+
Mit dem Rettungshubschrauber wurde der verletzte Tourengeher ins Tal gebracht.

Tausende Wintersportler halten Retter auf Trab

Traumwochenende mit Schattenseiten

  • schließen

Lenggries - Was sich viele Autofahrer schon denken konnten, als sie am Sonntag im Rückreiseverkehr feststeckten, ist jetzt offiziell: Aus Sicht von Bergbahn-Chef Peter Lorenz war es das bislang besucherstärkste Wochenende des Winters am Brauneck. Überschattet wurde es von dem schweren Skiunfall unterhalb der Stie-Alm.

Zwischen Lenggries und Bad Tölz ging am Sonntag teilweise gar nichts mehr. Egal ob die B 13, die Staatsstraße 2072 oder die Töl 16: „Es war alles dicht“, sagt Markus Landthaler von der Polizeiinspektion Bad Tölz.

Peter Lorenz wundert’s nicht: „Jeder wollte an diesem Wochenende zum Skifahren“, freut sich der Geschäftsführer der Brauneck-Bergbahn. 6000 bis 7000 Wintersportler seien bei besten Pistenverhältnissen und strahlendem Sonnenschein täglich im Lenggrieser Skigebiet unterwegs gewesen. „So kann es gerne weitergehen“, findet Lorenz.

Willi Härtle von der Bergwacht Lenggries ist dagegen ganz dankbar, dass nach dem Super-Wochenende der Besucherstrom nun wieder etwas versiegt ist. Allein am Samstag waren der stellvertretende Bereitschaftsleiter und seine Kameraden 13-mal im Einsatz. „Das ist außergewöhnlich viel“, stellt Härtle klar. Zumindest hielt sich der Schweregrad der Verletzungen im Rahmen: „Wir hatten einen Oberschenkelhalsbruch, Schnittverletzungen, einen gebrochenen Arm und mehrere verdrehte Knie“, zählt der 43-Jährige auf.

Am Sonntag war es dann genau umgekehrt: Die Bergwacht musste nur sechsmal ausrücken. Dafür ereignete sich mittags ein besonders schwerer Unfall: Knapp unterhalb der Stie-Alm sind zwei Skifahrer frontal zusammengestoßen. Ein Beteiligter musste mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden. 

Wer nicht arbeiten musste, nutzte auch den schönen Montag, um auf die Piste zu gehen. Dabei kam es am Blomberg zu einem Unfall. Ein 74 Jahre alter Mann aus Geretsried stürzte bei einer Skitour am Blomberg und kugelte sich die Schulter aus. Der Unfall ereignete sich laut Thomas Pollmann von der Tölzer Bergwacht um kurz vor 13 Uhr auf Höhe der Mittelstation. „Von der Talstation fuhren zwei Bergretter mit dem Geländefahrzeug auf die Piste und versorgten den Patienten, bis der Bergwacht-Notarzt und der dritte Bergretter eintrafen“, schildert Pollmann. Aufgrund der Geländesituation und der Verletzung musste der Mann mit dem Rettungshubschrauber ins Tal gebracht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Corelli“: Bilder von 11 bis 17 Uhr zu sehen
„Corelli“: Bilder von 11 bis 17 Uhr zu sehen
Harley-Spende für die Schule
3400 Euro spendet Peter Frech an den Förderverein der Franz-Marc-Grundschule in Kochel am See. Es ist nicht die einzige gute Tat des Veranstalters des Harley-Treffens.
Harley-Spende für die Schule
Feuerwehreinsatz in Kochel: Baum auf Kraftwerksleitung gestürzt
Feuerwehreinsatz in Kochel: Baum auf Kraftwerksleitung gestürzt

Kommentare