+
Die neugewählte Führungsmannschaft des Lenggrieser Veteranen- und Kriegervereins (v. li.): Vorsitzender Anton Leeb, Fähnrich Innozenz Gerg, Kassier Franz Reiser, Zweiter Kassier Dagobert Müller, Schriftführer Hans Bammer, die Beisitzer Markus Würmseer und Hans Willibald sowie Fäh nrich Peter Rauchenberger, Zweiter Vorsitzender Franz Leichmann und Ehrenvorsitzender Isidor Gerg. 

Ehrung

Veteranenverein Lenggries ernennt Isidor Gerg zum Ehrenvorstand

  • schließen

Beim Veteranen- und Kriegerverein Lenggries ist die Verjüngung im Vorstand geglückt. Vorsitzender Anton Leeb bekam in der jüngsten Hauptversammlung eine frische Führungsriege zur Seite gestellt. Für seinen Vorgänger Isidor Gerg gab es unterdessen eine besondere Würdigung. 

Lenggries – „Es hätte mir wirklich nichts ausgemacht, noch ein paar Jahre in der Vorstandschaft dranzuhängen. Aber das Wichtigste ist doch, auch die Vereinsführung zu verjüngen. Und das ist uns gelungen.“ Das waren die Abschiedsworte von Isidor Gerg, dem langjährigen Mitglied in der Vereinsführung des Lenggrieser Veteranen- und Kriegervereins. Für seinen großen Einsatz als Erster und Zweiter Vorsitzender war er in der Versammlung unter großem Beifall zum Ehrenvorstand ernannt worden. „Ich freu mich narrisch über diese Auszeichnung“, sagte Gerg. „Aber es war immer der Erfolg der gesamten Führungs-Mannschaft.“

Für die Verjüngung der Veteranen-Führung sorgt Franz Leichmann, der zum Vize-Vorsitzenden gewählt wurde. Ebenfalls neu im Amt sind Dagobert Müller als Zweiter Kassier, Hans Bammer als Schriftführer und Markus Würmseer als Beisitzer.

Lesen Sie auch: Jachenauer können eine Woche kostenlos Bus fahren und bekommen Gratis-Tickets

Der Traditionsverein zählt 358 Mitglieder. „Obwohl wir ja schon lange totgesagt werden“, sagte der alte und neue Vorsitzende Anton Leeb: Nach Kirchenzug und Messe hatte er am Lenggrieser Kriegerdenkmal einen Kranz niedergelegt und der in den beiden Weltkriegen gefallenen, vermissten und inzwischen verstorbenen Kameraden gedacht. Als dann die Lenggrieser Musikkapelle das Lied vom „alten Kameraden“ intonierte, ertönten drei Böllerschüsse.

Lesen Sie auch: Nachts an der Tölzer Isarbrücke: Polizei muss Streithähne trennen

In seinem Rechenschaftsbericht im Alpenfestsaal monierte Leeb die geringe Beteiligung der Mitglieder am jüngsten Dorfschießen. Zudem werde über einen Wechsel des Vereinslokals nachgedacht, da man im bisherigen offensichtlich keinen Wert mehr auf die Anwesenheit der Veteranen lege.

Lesen Sie auch: Tragödie um Skifahrer auf der Piste - Retter kämpfen vergeblich um sein Leben

„Danke für eure Präsenz in der Gemeinde das ganze Jahr über“, sagte dann Bürgermeister Werner Weindl und betonte: „Ihr leistet Erinnerungskultur.“ Man brauche Vereine, die die Erinnerung an die schrecklichen Zeiten der beiden Weltkriege wach halten. Vor allem, da die Zeitzeugen immer weniger werden. Er warnte zudem vor aktuellen Tendenzen in Europa hin zum Nationalismus. „Damit haben wir ja schon einmal böse Erfahrungen gemacht.“ Auch deshalb hielt der Rathauschef ein Plädoyer für die Europäische Union: „Die EU hat sich als größtes Friedensprojekt auf der Welt bewährt.“ Leeb pflichtete ihm bei. Auch wenn Veränderungen in der EU dringend notwendig seien, „der Grundgedanke des Staatenbündnisses sollte unbedingt beigehalten werden“.  

Ewald Scheitterer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lkw steckt unter Brücke fest: 80-jähriger Fahrer will nichts bemerkt haben
Spektakulärer Unfall in Bichl: Ein Lastwagen legte erst die Kochelseebahn lahm, dann blieb er unter einer Brücke stecken. Der Sachschaden ist hoch.
Lkw steckt unter Brücke fest: 80-jähriger Fahrer will nichts bemerkt haben
B13: 85-Jährige kracht in BMW und stirbt
Eine 85-jährige Lenggrieserin wurde am Freitag bei einem Unfall auf der B 13 bei Lenggries getötet, eine weitere Frau schwer verletzt.
B13: 85-Jährige kracht in BMW und stirbt
Riesiger Rettungseinsatz: Skifahrer lösen Lawine aus - und wollen Strafe nicht bezahlen
Der 6. Januar 2019 hätte für drei Freunde beinahe in einer Katastrophe geendet. Sie lösten eine Lawine und einen großen Rettungseinsatz aus. Die Strafe wollten sie aber …
Riesiger Rettungseinsatz: Skifahrer lösen Lawine aus - und wollen Strafe nicht bezahlen
B 2 zwischen Eschenlohe und Oberau: Arbeiten gehen weiter, Ampelschaltung sorgt für Stau
Die Sperrung der Bundesstraße 2 zwischen Eschenlohe und Oberau ist vergessen. Nun gehen die Arbeiten weiter. Der erste Stau kam am Freitag.  
B 2 zwischen Eschenlohe und Oberau: Arbeiten gehen weiter, Ampelschaltung sorgt für Stau

Kommentare