+
Das KKK hat eine neue Heimat im Brauneck-Hotel gefunden. Darüber freuen sich (v. li.): Direktionsassistentin Barbara Schober, Hoteldirektor Christoph Seitz sowie Stefan und Sabine Pfister vom KKK. 

Lenggrieser "KKK"

Kleinkunst in der "Grillstube"

  • schließen

Lenggries – Die Kleinkunst- und Kulturbühne KKK ist nach der Sommerpause 2016 wieder in Lenggries ansässig. „Ich freue mich sehr, dass wir wieder zurückkehren können“, sagte Betreiberin Sabine Pfister am Freitag bei einem Pressegespräch.

Pfister kooperiert ab September mit dem Arabella Brauneck-Hotel. Dort kann sie künftig alle Veranstaltungen in der „Grillstube“ anbieten. Diese befindet sich im Gebäude des „Creaktivums“ gegenüber vom Hotel. Die Räume werden bereits für verschiedene Kulturveranstaltungen genutzt, etwa für das „Krimi-Dinner“ und Konzerte der Musikfreunde Lenggries. Fürs KKK wird nun die „Grillstube“ umgebaut, genauer gesagt kann Pfister sie im typischen KKK-Stil gestalten. „Das ist eine tolle Möglichkeit für uns, und ich bin sehr dankbar.“

Die Kooperation kam durch Barbara Schober zustande, Direktionsassistentin im Arabella Brauneck-Hotel. Sie kennt das KKK privat und schlug Hoteldirektor Christoph Seitz vor, der Kleinkunstbühne eine neue Heimat zu bieten. Denn in der Vergangenheit musste das KKK, das heuer zehnjähriges Bestehen feiert, zweimal die Räume wechseln. Aus der Taufe gehoben wurde die Bühne 2006 an der Lenggrieser Marktstraße, wo Pfister ein Café betrieb. Dessen Leitung gab sie aber ab. Als 2014 das Café geschlossen wurde, zog Pfister mit der Bühne ins Café Kellner am Lenggrieser Bahnhofsplatz um. Doch der Spielort erwies sich als nicht optimal, so dass Pfister heuer im Januar alle Veranstaltungen kurzerhand in den „Kramerwirt“ nach Arzbach verlegte. „Mein Ziel war aber immer, wieder eine Spielstätte in Lenggries zu finden. Da kommen wir her, und da gehören wir hin.“

Das „neue“ KKK am Arabella Brauneck-Hotel wird am 17. September mit einer Feier eröffnet. Dann beginnt die Herbst-/Wintersaison, für die Pfister gerade die Künstler bucht. Schon fest zugesagt haben Martin Frank, Alfred Mittermeier, die Mistcapala und Philipp Weber. Auch Marcus H. Rosenmüller und Gerd Baumann werden wieder mit dabei sein – die Termine werden in Kürze bekannt gegeben.

„Es freut mich sehr, dass das KKK jetzt bei uns eine neue Heimat findet“, sagt Christoph Seitz, Direktor des Arabella Brauneck-Hotels, zu der Kooperation. Es sei eine Bereicherung für den Ort und die Hotelgäste. Im „Creaktivum“ gibt es auch eine Bar, zudem übernimmt das Restaurant die Bewirtung der Kultur-Gäste. Der Raum bietet Platz für bis zu 80 Personen. Wenn für eine Vorstellung weniger Tickets verkauft werden sollten, wird entsprechend umgestaltet.

„Wir können das alles individuell gestalten. Das ist toll“, freut sich Pfister. Die Lenggrieserin gibt aber den „Kramerwirt“ als Veranstaltungsort nicht auf – für größere Konzerte steht er weiter zur Verfügung. Bis Juli finden alle KKK-Veranstaltungen dort statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auf dem Summer Village ist grade richtig viel los!
Auf dem Summer Village ist grade richtig viel los!
Löwen-Fanclub: Sepp Mayr löst „Záto“ Schwerdtner ab
Es gab schon Momente im Leben eines Löwen-Fans, in denen eine Mitgliederversammlung für größere Begeisterung gesorgt hat. Denn als sich der Löwen-Fanclub Isar-Loisach im …
Löwen-Fanclub: Sepp Mayr löst „Záto“ Schwerdtner ab
Eine Brücke zwischen Deutschen und Flüchtlingen bauen
Zu einem ganz besonderen Kabarett wird an diesem Samstag, 22. Juli, nach Benediktbeuern eingeladen: Zu Gast ist der Syrer Firas Alshater.
Eine Brücke zwischen Deutschen und Flüchtlingen bauen

Kommentare