+
Mit dem Floß über den Sylvenstein geht es beim Internationalen Flößertag in Lenggries. Das Bild entstand bei der Probefahrt im vergangenen Oktober.

Vorbereitungen auf Großereignis

Internationales Flößertreffen: Zusagen von Finnland bis Spanien

  • schließen

Lenggries - Das Internationale Flößertreffen rückt näher. Über 280 Mitglieder aus acht Ländern haben sich bisher angemeldet. Der Holzhacker- und Flößerverein will zeigen, was Lenggries zu bieten hat.

Der Festausschuss des Holzhacker- und Flößervereins trifft sich derzeit regelmäßig. „Es geht jetzt immer mehr ins Detail“, sagt Vorsitzender Mathias Mederle. Ein Großereignis steht vor der Tür: Der Lenggrieser Verein richtet das Internationale Flößertreffen von 16. bis 19 Juni aus. „Wenn jetzt nichts Schwerwiegendes dazwischenkommt, haben wir alles im Griff“, sagt Mederle.

Der wichtigste Teil der Vorbereitungen ist erledigt: Alle Einladungen sind verschickt. Und die Rückmeldungen sind „bisher ganz positiv“, so Mederle. 280 Mitglieder – mehr als erwartet – haben sich angemeldet. Sie kommen aus Österreich, Tschechien, Frankreich, Spanien, Finnland, Italien und Slowenien. Die Lenggrieser Gästeinformation ist fleißig dabei, alle auf die Unterkünfte zu verteilen. „Sie wohnen in den Hotels, Pensionen und Privatunterkünften im Ort“, sagt Mederle.

Darüber, ob sich die Gäste in Lenggries wohlfühlen werden, macht sich der Holzhacker- und Flößerverein keine Sorgen. „Es ist Berg da, die Isar und ein See, das ist ideal bei uns. Wir sind da schon bevorzugt.“ Diese Vorzüge hat der Festausschuss im Programm fürs Internationale Flößertreffen herausgearbeitet. Nach der Begrüßung mit gemütlichem Beisammensein am Donnerstag fahren die Besucher den ganzen Freitag mit Flößen von Wolfratshausen nach München. Ein Floß für 60 Leute – die Größe gebe es sonst kaum. Und auch den ganzen Tag auf dem Floß verbringen zu können, sei eine Seltenheit, sagt Mederle. „Dafür sind wir prädestiniert.“

Zur Generalversammlung kommen die Vorstände jedes Vereins am Samstag im Brauneckhotel zusammen. „Das ist eine übliche Jahresversammlung mit Rechenschaftsbericht. Außerdem müssen ein paar Wahlen nachgeholt werden“, so Mederle. Die übrigen Mitglieder können aufs Brauneck oder mit einem Floß über den Sylvensteinsee fahren. Die Generalprobe hatte Floßunternehmer Michael Angermeier bereits im Oktober durchgeführt (wir berichteten).

Außerdem eröffnet am Samstag, 18. Juni, der Flößermarkt rund ums Rathaus. Dort ist alles geboten, „was zum Ambiente passt“, sagt Mederle. Die Reutberger Klosterbrauerei führt das Bierfasspichen vor, ortsansässige Vereine geben einen Einblick in alte Techniken, auch Kunsthandwerker und Federkielsticker werden vertreten sein. Den Markt veranstaltet der Holzhacker- und Flößerverein etwa alle drei Jahre. „Das war immer ganz gut.“

Den Abschluss des Internationalen Treffens bildet am Sonntag der Kirchenzug mit einer Messe in der Pfarrkirche und Frühschoppen. Einige der Gäste müssen dann schon wieder zum Flughafen. Aber „manche hängen auch noch ein paar Tage dran“, sagt Mederle. Die kennen sich nämlich schon aus im Isarwinkel. „Sie waren schon 2007 beim Deutschen Flößertag bei uns.“ Und von damals weiß der Verein auch, wie er Lenggries präsentieren will: „Authentisch, wie es ist.“ Für die Region sei das eine positive Sache. Und der Vereinsvorsitzende? Mederle freut sich am meisten, die anderen Flößervereine zu treffen. „Das ist immer eine gute Stimmung.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
Max-Rill-Schule: Es war nur ein Fehlalarm
Max-Rill-Schule: Es war nur ein Fehlalarm

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare