Zusammenstoß in Lenggries

"Stinkefinger" als Unfallursache?

Lenggries - Man könnte sagen: Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort. Allerdings ist im Moment noch nicht ganz klar, ob wirklich der von einem Motorradfahrer gezeigte Stinkefinger die Ursache eines Unfalls ist.

Nach Angaben der Polizei war ein 38-jähriger Rosenheimer am Sonntag gegen 12 Uhr mit seiner Harley auf der Bundesstraße vom Sylvensteinsee kommend Richtung Norden unterwegs. Hinter ihm fuhr seine Freundin.

Ihnen entgegen kam ein BMW, der gerade ein anderes Fahrzeug überholte. Als der Fahrer – ein 68-Jähriger aus Jever – wieder nach rechts einscherte, zeigte ihm der Harley-Fahrer den Mittelfinger. Allerdings befand er sich dabei so weit in der Fahrbahnmitte, dass er mit dem ausgestreckten Arm am Außenspiegel des Autos hängenblieb und diesen abriss. Auch die Seitenscheibe des BMW ging zu Bruch. Schaden: 2000 Euro.

 Beide Beteiligten erstatteten Anzeige. Allerdings waren die Aussagen bei der Unfallaufnahme so widersprüchlich, dass die endgültige Schuldfrage noch nicht geklärt ist. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. va

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Traumwochenende mit Schattenseiten
Lenggries - Was sich viele Autofahrer schon denken konnten, als sie am Sonntag im Rückreiseverkehr feststeckten, ist jetzt offiziell: Aus Sicht von Bergbahn-Chef Peter …
Traumwochenende mit Schattenseiten
Tölzer Asklepios-Stadtklinik bekommt neuen Geschäftsführer
Bad Tölz - Mitten in den Turbulenzen um die Schließung der Fachklinik Lenggries und die bedrohte Zukunft der Geburtshilfe an der Tölzer Klinik gibt der Asklepios-Konzern …
Tölzer Asklepios-Stadtklinik bekommt neuen Geschäftsführer

Kommentare