+
Hündin Heidi im Arm von Annette A. aus Lenggries. Seit einem Jahr ist der Hund, der aus einer Tötungsstation in Spanien gerettet worden ist, verschwunden. 

Jack-Russell-Mischling seit einem Jahr weg

Wer hat meine kleine Heidi gestohlen?

  • schließen

Ein dreister Dieb schnappte sich den Jack-Russell-Mischling vor Frauchens Haus. Der Diebstahl jährt sich zum ersten Mal. „Ich kann meine Heidi einfach nicht vergessen“, klagt Anette A.

Lenggries – In letzter Sekunde hatten Tierschützer den Jack-Russell-Mischling aus einer Tötungsstation in Spanien gerettet. Das süße Wollknäuel eroberte anschließend das Herz von Annette A. aus Lenggries (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) im Sturm. „Es hat sofort klick gemacht, als ich sie das erste Mal im Internet auf Fotos sah“, erinnert sich die 68-Jährige, die den Vierbeiner auf den Namen Heidi taufte.

Doch aus der Freude sind inzwischen Trauer und Sorge geworden. Denn: Ein unbekannter Mann hat Heidi einfach geklaut. Mitten am helllichten Tag, als die kleine Hundedame vor dem Haus ihres Frauchens herumlief. Der dreiste Diebstahl jährt sich dieser Tage zum ersten Mal. „Ich kann meine Heidi einfach nicht vergessen“, sagt Anette A. In ihrer Verzweiflung hat die Lenggrieserin Suchanzeigen auf verschiedenen Internetportalen geschaltet. Bisher aber ohne jeden Erfolg. Zwar erreichen Annette A. immer wieder Berichte von Menschen, die Heidi mit einem Mann gesehen haben wollen. „Die letzte Sichtung hatte eine Dame im November, die den Dieb mit Heidi auf dem Schoß am Starnberger See gesehen hat“, erzählt sie. Zuvor hatte ein Zeuge den Mann mit dem Jack-Russell-Mischling in Bad Tölz gesehen. „Er hatte sie Heidi gerufen“, weiß Annette A. aus Erzählungen.

„Sie war so verschreckt und ängstlich“

Noch zu gut erinnert sich die 68-Jährige, als sie die kleine Heidi erstmals in die Arme genommen hatte. „Sie war so verschreckt und ängstlich. In den ersten Tagen daheim war sie zu schüchtern, ihr Bettchen zu benützen.“

Denkt Annette A. an den kleinen Hund, wird sie ganz traurig: „Sie ist ein Straßenhund, ist schwer traumatisiert davon, dass sie gefangen wurde und in der Tötungsstation weggesperrt war. Und dann kommt der Kerl und erneuert dieses Trauma.“ Der Dieb hat sich Heidi wohl gezielt ausgesucht. „Er muss uns beobachtet haben, weil er ihren Namen wusste“, sagt Heidis Frauchen. Jetzt setzt sie alle Hoffnungen auf aufmerksame Passanten. „Hoffentlich entdeckt jemand meine Heidi und bringt sie mir wieder zurück.“ Wer den Jack-Russell-Mischling im Bereich Starnberger See, Tutzing oder Feldafing sieht, meldet sich bitte bei der Tierhilfe Lenggries unter 0162/7 39 49 29. 

Auch interessant

Kommentare