Die künftige Nutzung der ehemaligen Lenggrieser Kaserne bleibt umstritten. Foto: arp

Lenggrieser Kaserne: Gemeinde will Gewerbe statt Wohnungen

Lenggries - So leicht sich der Lenggrieser Gemeinderat mit seinem Ja zum Einstieg in die Planungen für Camp Woodward tat, so schwer war die Entscheidung über den anderen Teil des Kasernenareals. Beim Versuch, Wohnungsbau auf der Fläche von Peter Wasners Luitpolderhöfe GmbH zu verhindern, setzt die Kommune nun auf die Ausweisung eines Gewerbegebiets.

Die überwiegende Mehrheit der Lenggrieser Gemeinderatsbeschlüsse fällt fast oder komplett einstimmig. Dass die Entscheidung über das Gewerbegebiet rund um das ehemalige Offiziersheim mit der hauchdünnen Mehrheit von 11:10 Stimmen ausging, zeigt, wie schwer sich das Gremium tut. Dabei wirkte nicht einmal die CSU, die geschlossen dafür stimmte, überzeugt. Vielmehr folgt man hier dem Rat des kommunalen Rechtsanwalts und hofft so, vor Gericht gegen Wasner nicht unterzugehen.

Der klagt bereits. „Ich weiß, was ich will: Ich will Wohnbebauung“, sagte er nach der Sitzung. Die Ausweisung als Gewerbegebiet sei ähnlich absurd wie der Bebauungsplan Grüne Wiese, der zu Beginn der Sitzung zu den Akten gelegt wurde. „Das alles ist nichts anderes als eine Wohnungsbau-Verhinderungsplanung“, sagte Wasner. Vor Gericht werde das niemals Bestand haben.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Printausgabe.

Auch interessant

Kommentare