Haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Ingrid Busch-Merz (li.) und Andrew Blackwell (re.). foto: seliger

Lieber gutes Klima als dicke Luft

Bad Heilbrunn - Beim G7-Gipfel wird die ganze Welt auf die Region schauen. Diese internationale Aufmerksamkeit möchte der Verein „Guat’s Klima“ nutzen.

Der Verein möchte auf drängende Probleme des globalen und regionalen Klimaschutzes aufmerksam machen.

Der Verein veranstaltet deshalb mit Unterstützung des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) im Kloster Benediktbeuern eine Klimaschutztagung mit anschließendem Aktionstag am 30. und 31. Mai. „Wir möchten schon im Vorfeld des G7-Gipfels etwas Positives veranstalten und seine mediale Aufmerksamkeit nutzen“, erklärte Vereinsmitglied Andrew Blackwell bei einem Pressegespräch.

Der regional tätige Verein „Guat’s Klima“ will im bayerischen Voralpenland ein Bewusstsein für globalen Klimaschutz und einen nachhaltigen Lebensstil schaffen. Da es beim G7-Gipfel im Juni im Schloss Elmau auch um Klimaschutz-Fragen gehen wird, hatte der Verein im Dezember die Idee zu dieser Tagung, bei der die Teilnehmer in fünf verschiedenen Workshops Möglichkeiten des regionalen und globalen Klimaschutz erarbeiten, einen Film zum Thema drehen und über Klimagerechtigkeit diskutieren können. Auch über Klimaschutzpolitik und Möglichkeiten des engagierten und kreativen Handelns soll gesprochen werden. „Da wird es darum gehen, wie man seine Meinung kreativ auf die Straße bringen kann“, erklärte Blackwell.

Als Referenten konnten viele Experten gewonnen werden; etwa Tilman Santarius von der Organisation Germanwatch oder Stefan Drexlmeier von der Energiewende Oberland. Die Ergebnisse der Tagung sollen bei einem Aktionstag, einem „Gipfeltreffen der Weltbürger“ auf dem Herzogstand, anschließend der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Wie man mitmachen kann, lesen Sie am Dienstag im Tölzer Kurier. (fn)

Auch interessant

Kommentare