Aktionstag zu den „Tagen der Schulverpflegung“ an der Jahnschule

Es ist weit mehr als die Freude an gutem Essen, was die Ganztageschüler und -Schülerinnen der Jahn-Grundschule mit dem Betreiber der dortigen Mensa, dem Kinderland Weyarn verbindet. Das wurde am letzten Donnerstag bei einem Aktionstag im Rahmen der „Tage der Schulverpflegung“, die das Kompetenzzentrum für Ernährung ausgeschrieben hat, deutlich. Frische, Geschmack, Vielfalt und Regionalität sind die wesentlichen Qualitätskriterien, die beim Kochen im Vordergrund stehen. Da können die Jahnschüler aber natürlich ihren eigenen Anteil einbringen, denn durch die mehrjährige Kooperation mit dem TölzaGarten und diversen arbeitsreichen Besuchen auf dem Tölza und dem LenggriesaAcker hat die Schule selbst gesäte und mit eigenen Händen geerntete Feldfrüchte beisteuern können. Und so stand nicht nur feiner Lachs auf der Tageskarte, sondern auch Kürbissuppe, Schupfnudeln mit Sauerkraut und Apfelmus (alles aus eigenem Anbau und frisch zubereitet), und Blattsalate vom Tölzer Wochenmarkt. Und weil man etwas, was man gut kennt, noch mehr zu schätzen lernt, war auch die Küchenchefin von Kinderland Weyarn vor Ort, um ihr Team und die Produktionsstätte vorzustellen. Da waren viele „Aahs“ und Oohs“, zu hören, z.B. als die Schüler erfahren haben, dass dort jeden Tag für 650 Kinder gekocht wird, oder als ihnen eine überdimensionale Schaumkelle und eine 5kg-Nudeltüte gezeigt wurde. Nach vielen Fragen, die die Jahnkinder noch hatten, konnte man sich dann endlich dem Wesentlichen zuwenden, nämlich dem genüsslichen Verzehr der Gaumenfreuden.

Kommentare