+

Arbeitslosenquote im Landkreis nur noch bei 2,4 Prozent

Einen historisch niedrigen Wert für einen März meldet die Agentur für Arbeit in Rosenheim, die auch für dem Landkreis zuständig ist: Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbereich ist von 8850 im Februar auf nun 8180 zurückgegangen. Damit liegt die Arbeitslosenquote im März bei 2,8 Prozent – 0,2 Prozentpunkte weniger als im Februar. „Nur zu Beginn der 1980er Jahre lag die statistisch erfasste Zahl an Arbeitslosen darunter“, sagt Agentur-Chefin Nicole Cujai. Die Expertin spricht dank der guten Konjunktur und eines schneearmen Winters von einem „vorgezogenen Frühjahrsaufschwung“. 

Davon profitiert auch der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Hier liegt die Arbeitslosenquote bei 2,4 Prozent. In Zahlen ausgedrückt heißt das: 1663 Menschen in der Region suchen einen Job. Zum Vergleich: Im Februar dieses Jahres lag die Quote bei 2,7, im Vorjahreszeitraum bei 2,8 Prozent. 

Der Bereich der Arbeitsagentur Rosenheim umfasst die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Rosenheim und Miesbach sowie die Stadt Rosenheim.