+

Zusätzliche Fahrscheinkontrollen bei der BOB

Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) geht verstärkt gegen Schwarzfahrer vor: Zusätzlich zu den regulären Kontrollen durch die Kundenbetreuer sind nun auch Verwaltungsmitarbeiter und Auszubildende in Meridian- und BOB-Zügen im gesamten Gebiet im Einsatz, um die Fahrscheine deer Reisenden zu überprüfen. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden während der bislang drei Vollkontrollen knapp 60 Fahrgäste ohne Fahrschein gezählt, die nun ein erhöhtes Beförderungsentgelt bezahlen müssen. „Wenngleich wir wieder festgestellt haben, dass fast alle Fahrgäste einen gültigen Fahrschein haben, wollen wir mit den Kontrollen dem ehrlichen Fahrgast zeigen, dass er seinen Fahrschein zu Recht gekauft hat“, erläutert Dr. Bernd Rosenbusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH. „Jeder Fahrgast ohne Fahrschein belastet das System „Öffentlicher Nahverkehr“ stark.“

Kommentare