+

Borkenkäfer: Waldbesitzer sollen kontrollieren

Die Waldbesitzervereinigung (WBV) Wolfratshausen ruft alle Waldbesitzer auf, in den nächsten Tagen ihre Fichtenwälder auf Borkenkäferbefall zu kontrollieren. Schon Anfang April schwärmten zahlreiche Käfer aus - so früh wie noch nie. „Durch das kühle Wetter der letzten Wochen wurde die Entwicklung der Borkenkäfer zwar verlangsamt, sie warten aber unter der Rinde nur auf wärmeres Wetter zum Ausfliegen“, erläutert Johann Killer, Vorsitzender der WBV Wolfratshausen. „Wir erwarten daher in den nächsten zwei Wochen die erste große Schwärmwelle“. Alle Fichten, bei denen sich Teile der Rinde ablösen, die aber noch eine grüne Krone haben, wurden bereits im Spätsommer 2016 befallen. Ab den warmen Märztagen haben die Jung- und Altkäfer ihren sogenannten „Reifungs- bzw. Regenerationsfraß“ unter der Rinde fortgesetzt. Sobald die Rinde abfällt, werden je nach Witterung die fertigen Käfer in der Rinde verharren oder ausfliegen. Die befallenen Bäume müssen daher umgehend gefällt und mindestens 500 Meter aus dem Wald heraustransportiert werden. 

Weitere Informationen und aktuelle Einschätzungen zur Gefährdungssituation sind unter www.borkenkaefer.org zu finden.

Kommentare