Buddhismus Thema im Tölzer Capitol-Kino

Der Film „Hannah – Ein buddhistischer Weg zur Freiheit“ startet am Donnerstag, 18. Januar, im Capitol-Kino am Amortplatz mit der ersten Vorstellung um 20 Uhr. Alles beginnt mit einer großen Liebe in den 60er-Jahren: Hannah und Ole Nydahl fühlen sich eng verbunden in ihrer Sehnsucht nach geistiger Freiheit. 1968 folgen sie frisch verheiratet dem Hippie-Trail von Kopenhagen nach Kathmandu. Dort begegnen sie jenem Mann, der ihr Leben für immer verändern sollte: dem 16. Karmapa, geistiges Oberhaupt der Karma-Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus. Die Nydahls werden seine ersten westlichen Schüler. In den nächsten 35 Jahren eröffnen sie weltweit hunderte buddhistische Zentren – bis Hannah 2007 unerwartet an Krebs stirbt. Der aufwendig recherchierte Dokumentarfilm zeigt historische Aufnahmen und wird in Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt. Sondervorstellungen gibt es am Freitag, 19. Januar, um 20 Uhr und am Sonntag, 28. Januar, um 17.30 Uhr. Eine Vertreterin des Filmteams, die auch Hannah Nydahl gut kannte, wird zu beiden Veranstaltungen kommen und Fragen beantworten.