Ein Don Quijote aus Georgien

Studenten der Staatlichen Kunstakademie der georgischen Hauptstadt Tiflis führen am Freitag, 30. Juni, im Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) in Benediktbeuern das Stück „Don Quijote und der letzte Tango“ auf.  Dabei beleben sie die georgische Tradition des Stabpuppen-Theaters neu. Unter Leitung von Professor Giga Lapiaschvili fertigen sie Puppen und Bühnenbilder, nähen Kostüme, sorgen für Technik und Inszenierung, führen Regie und treten als Schauspieler auf. Im Anschluss an die Aufführung bietet sich bei einem Glas georgischen Weins und Chatchapuri die Gelegenheit zur Begegnung mit den Studierenden aus Georgien. Beginn ist um 18 Uhr.

Kommentare