+

Ein Storchenpaar hat sich auf dem Kloster Benediktbeuern eingenistet

Seit Sonntag sind wieder Weißstörche im Kloster Benediktbeuern eingetroffen, und zwar – eine Besonderheit – gleich als Storchenpaar. Das teilt ZUK-Rektor P. Karl Geißinger mit. „Normalerweise trifft zunächst das Storchen-Männchen ein, um ein geeignetes Brutnest vorzubereiten und dann dem später eintreffenden Storchen-Weibchen zu präsentieren. Die Paarbindung von Weißstörchen bleibt (in der Regel) über viele Jahre erhalten. Die beiden eingetroffenen Weißstörche vertragen sich gut (was dafür spricht, dass hier nicht zwei Männchen eingetroffen sind). Einer der beiden Weißstörche ist beringt (die Ringnummer muss noch identifiziert werden). Gestern standen bereits zahlreiche interessierte Beobachter vor dem Konventbau des Klosters.“

Kommentare