„Frohsinn“-Spende für Fischbacher Krippe

Das Weihnachtskripperl in der Fischbacher Kirche gewinnt von Jahr zu Jahr an figürlicher Darstellung. Erst 2015 hatte Kripperl-Architekt Martin Heimgreiter nach dem Beschluss der Pfarrgemeinde zur Neuanschaffung kurz entschlossen als Grundstock die Heilige Familie samt Ochs und Esel sowie die elektrische Beleuchtung vorfinanziert. Durch Spenden von Privatpersonen, Vereinen und Institutionen konnten diese Ausgaben inzwischen abgedeckt und die Ausstattung erweitert werden. Einen Beitrag dazu leistete nun auch die Schützengesellschaft Frohsinn d’ Wildschützen: Schützenmeister Martin Fischer und Kassierin Sabine Rauchenberger überreichten aus dem Erlös des Dorfschießens 500 Euro an Heimgreiter. Momentan ist die Verkündigungsszene aufgebaut. Weitere Spenden für die Krippe sind erwünscht, hieß es.

Kommentare