+

Geburtshilfe: Verhandlungen mit Starnberg

Die Kreisklinik Wolfratshausen macht in Sachen Geburtshilfe gemeinsame Sache mit Starnberg. Der Aufsichtsrat der Kreisklinik Wolfratshausen hat sich in seiner Sitzung am Montag einstimmig für die Gründung und den Betrieb einer Fachabteilung Geburtshilfe und Gynäkologie in Form einer Außenstelle des Kreiskrankenhauses Starnberg in den Räumen der Kreisklinik Wolfratshausen ausgesprochen.

Die Geschäftsführung wurde beauftragt, die Bedingungen dafür mit dem Starnberger Klinikum konkret auszuhandeln. Wichtig für den Aufsichtsrat ist, am Standort Wolfratshausen langfristig ausreichende Kapazitäten für Geburten anbieten und dabei von der ausgewiesenen Qualität der Starnberger Geburtshilfe profitieren zu können.

Kommentare