+

Gesundheitsamt kontrolliert Impfbücher bei Sechstklässlern

In den sechsten Klassen aller Schulen im Landkreis führt das Gesundheitsamt ab kommender Woche Impfbuchkontrollen durch. Die Behörde unterstützt damit das Impfkonzept des bayerischen Gesundheitsministeriums sowie die Impfbemühungen der niedergelassenen Ärzte, teilt die Pressesprecherin des Landratsamts, Sabine Schmid, mit. „Ein vollständiger Impfschutz zur Vermeidung von schweren Erkrankungen, wie Masern, Tetanus oder Diphterie ist sehr wichtig“, heißt es in der Mitteilung. Immer wieder komme es insbesondere bei Masern zu Erkrankungshäufungen. Dies zeige, dass besonders Jugendliche und junge Erwachsene nicht ausreichend geimpft seien. Oft sei dies den Betroffenen nicht bewusst. Um Eltern auf eventuell bestehende Impflücken bei ihrem Kind hinzuweisen, kontrolliert das Gesundheitsamt ab Dienstag, 19. Juni, wie jedes Jahr die Impfbücher. „In Abstimmung mit den Schulen wurden alle Eltern der Sechstklässler schriftlich gebeten, den Kindern die Impfbücher in die Schule mitzugeben“, erklärt Schmid. Aus Datenschutzgründen soll dies in einem verschlossenen Briefumschlag erfolgen. „Bei allen Schülern, die das Impfbuch mitbringen, wird der Impfschutz auf Vollständigkeit überprüft, und es wird an fehlende oder in Kürze anstehende Impfungen erinnert.“ Das Gesundheitsamt führt übrigens selbst keine Impfungen durch. Diese werden bei Bedarf vom jeweiligen Kinder- oder Hausarzt vorgenommen.

Kommentare