+

Hubert und Staller ermitteln am Reutberg

Was für ein grausiger Fund für Hubert und Staller: Die attraktive Brauereichefin Sabine Münzer wurde erwürgt und im Kesselhaus ihrer Brauerei in ein Holzfass gesteckt. Für die beiden Ermittler in der ARD-Vorabendserie ist klar: Das war keine Zufallstat. Um was es in dem neusten Kriminalfall geht, ist am Mittwoch, 21. März, um 18.50 Uhr im Ersten zu sehen. Gedreht wurde für diese Folge unter anderem auch in der Klosterbrauerei Reutberg, wo Geschäftsführer Stephan Höpfl (Mitte) den Schauspielern Christian Tramitz (re.) und Helmfried von Lüttichau das Sudhaus zeigte. Wie die beiden Fernseh-Ermittler den kniffligen Fall lösen, kann Höpfl am Mittwoch nicht am Fernsehgerät erleben. Er muss bei der Generalversammlung die Bilanz der Klosterbrauerei Reutberg vorlegen.

Kommentare