+
Der Gaißacher Pfarrer Ludwig Scheiel (re.) und die Katholische Landvolkbewegung gestalten den Kinderkreuzweg.  

Kinderkreuzweg im Bayerischen Fernsehen

Fast schon ein Jahrzehnt gibt es den Kinderkreuzweg am Tölzer Kalvarienberg. Im vergangenen Jahr war ein Kamerateam des Bayerischen Fernsehens mit dabei. Zu sehen ist der Beitrag  am heutigen Karfreitag um 16 Uhr.

Gezeigt wird, wie liebevoll Maria Stöckl und Angelika Loipolder von der Katholischen Landvolkbewegung den Kinderkreuzweg zusammen mit dem Gaißacher Pfarrer Ludwig Scheiel gestalten. Mehrere Dutzend Mädchen und Buben waren 2015 mit dabei. „Das wünsch ich sehr, dass immer einer bei mir wär“ singt Scheiel gemeinsam mit den Kindern. Und weiter: „Der lacht und spricht, fürchte dich nicht.“ Nach dem Leiden und Tod folgt die Auferstehung. Denn der Kinderkreuzweg hat eine positive Botschaft. In der Sendung werden auch Kinder befragt, was sie an Jesus Christus mögen? „Dass er uns erlöst hat“, ist eine Antwort. „Ohne Jesus wären wir nicht auf der Welt“, sagt ein Mädchen.

Der Tölzer Kalvarienberg ist einer von mehreren Kalvarienbergen in Bayern, Polen, Italien, der Bretagne, auf die im Film „Kalvarienberge“ eingegangen wird. Der Beitrag dauert 45 Minuten. 

Kommentare