+

„Der Kristallplanet“ im Tölzer Marionetten-Theater

Es ist eine Inszenierung, wie es vermutlich keine zweite in einem Marionettentheater gibt: Beim Stück „Der Kristallplanet“ aus der Feder des Eglinger Science-Fiction-Autors Herbert W. Franke agieren die Puppen sowohl in realen als auch in virtuell gestalteten Bühnenräumen. Das ist so perfekt gemacht, dass der Zuschauer oft nicht sagen kann, was tatsächlich real ist.

Seit zehn Jahren wird der Kristallplanet im Tölzer Marionettentheater aufgeführt – das nächste Mal am kommenden Samstag, 28. Oktober. Beginn ist um 19.30 Uhr. Franke wird vor der Aufführung zusammen mit Theater-Direktor Albert Maly-Motta über die Entstehungsgeschichte des Stücks sprechen und zwei seiner Kurzgeschichten lesen. Die Kartenreservierung ist möglich bei der Tölzer TI, Tel. 0 80 41/ 78 67 15. Tickets für Erwachsene kosten 19 Euro.

Kommentare