LBV startet Projekt „Gebäudebrüter“

Die Amsel in der Hecke, der Zaunkönig in der Kletterpflanze an der Hauswand, die Spatzen unterm Dach. Alle brüten jetzt oder fangen demnächst damit an. Ostern ist das Fest des Frühlings und Wachsens – auch für die Vögel am Haus und im Garten. Darauf weist die LBV-Kreisgruppe hin.

Gerade die Dächer werden bei Modernisierungsmaßnahmen aber  zumeist so versiegelt, dass Spatzen und Mauersegler keinen Platz mehr finden. Dabei ist es nicht schwer auch einen Platz für die gefiederten Untermieter anzubieten. Der LBV möchte einige dieser Vögel nun vermehrt in unser Bewusstsein rücken und startet deshalb ein Projekt „Gebäudebrüter“. Umweltpädagogin Kathrin Lichtenauer besucht im Rahmen des Projektes Schulen im Landkreis, hält dort Informationsvorträge und geht mit Schülern durch ihre Wohngebiete, um Nester an Gebäuden zu suchen.  

Außerdem ruft die Kreisgruppe die Bevölkerung dazu auf, diese Vögel zu melden. „Wenn Sie Schwalben, Spatzen, Hausrotschwanz, Grauschnäpper oder andere Arten feststellen, die an oder in einem Gebäude brüten, schreiben Sie bitte dem LBV oder rufen Sie an.“ Folgendes sollte mitgeteilt werden: „Art, Adresse, wo Sie den Vogel gesehen haben, Nest oder Sichtung fliegender Vögel.“

Kommentare