+

Neue Hebamme an der Wolfratshauser Kreisklinik

Die Geburtenstation in der Kreisklinik Wolfratshausen erhält Verstärkung: Martina Winkler, die bis zur Schließung der Gynäkologie und Geburtshilfe an der Asklepios-Stadtklinik in Bad Tölz tätig war, arbeitet seit 1. Mai als Beleghebamme an der Kreiskreisklinik. „Wir freuen uns, dass Frau Winkler nun zu unserem Team gehört“, sagte Belegarzt Dr. Manfred Stumpfe. Insgesamt wirken mit Martina Winkler  zehn Hebammen am Standort Wolfratshausen. Die Ärzteschaft besteht aus drei Fachärzten, darunter zwei Belegärzte. Auch hier ist die Klinikleitung mit anderen Medizinern in Kontakt, um das Team weiter auszubauen.

Doch nicht nur in den Bereich Personal soll investiert werden. Nach den aktuellen Planungen soll in Kooperation mit einer anderen Klinik mittelfristig eine Hauptabteilung die derzeit vorhandene Belegabteilung ablösen. Bekanntermaßen laufen hier Gespräche mit dem Klinikum Starnberg. Für den Aufbau einer Hauptabteilung benötigt die Kreisklinik in Wolfratshausen mehr Einbettzimmer als bisher. Auch für die Kreißsäle werden und wurden zusätzliche medizinische Gerätschaften für eine optimale Überwachung von Mutter und Kind angeschafft. Gegenwärtig liegt die Kapazitätsgrenze bei 450 Geburten im Jahr. 

Kommentare