Neuer Krisendienst Psychiatrie

Seit 1. April ist der Krisendienst Psychiatrie in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach erreichbar. Menschen in seelischen Krisen können sich dort fachkundig beraten lassen. Bei Bedarf werden sie in wohnortnahe Hilfeangebote vermittelt. Innerhalb einer Stunde sind mobile Helfer für einen Hausbesuch an Ort und Stelle. Der Krisendienst Psychiatrie für ganz Oberbayern befindet sich im Aufbau: Am 1. April gehen auch die Landkreise Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen und Landsberg am Lech ans Netz. In München und Umland sowie im Südwesten ist der Krisendienst bereits für 3,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Im Rahmen der Pressekonferenz stellen zur Stunde  Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Vertreter der Netzwerkpartner sowie der Betroffenen- und Angehörigen-Selbsthilfe den Krisendienst Psychiatrie vor.

Kommentare