+

Polizei startet Operation Drahtesel

Unter dem Motto „Operation Drahtesel“ werden durch die Dienststellen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in der Zeit von Mai bis Oktober Präventionsveranstaltungen, insbesondere zum Thema Diebstahlssicherung durchgeführt.

Die Zahl der Fahrraddiebstähle zwar leicht rückläufig, dennoch ist sie noch immer sehr hoch. Im Jahr 2017 wurden für den Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd - dazu gehört auch der Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen -  2377 Fahrraddiebstähle gemeldet.  2016 waren es noch 2448 Fälle. Darum gibt die Polizei, jetzt zum Beginn der Fahrradsaison, wieder Tipps an die Radler, wie sie mit einfachen Maßnahmen ihre Drahtesel effektiv vor Diebstahl sichern können. Die Chancen, ein gestohlenes Fahrrad wiederzubekommen, sind bedauerlicherweise eher gering. Es kann nur etwa jeder zehnte Fall aufgeklärt werden. Häufig wird die Arbeit der Polizei auch dadurch erschwert, dass die Besitzer von sichergestellten Fahrrädern nicht ausfindig gemacht werden können. In vielen Fällen können die Geschädigten auch keine individuellen Daten zu ihren entwendeten „Drahteseln“ bereitstellen. Daher ist es besonders wichtig individuelle Daten, wie z.B. die Rahmennummer oder Codierung, in einem Fahrradpass einzutragen und zusammen mit den Kaufunterlagen aufzubewahren. Fahrradpässe sind bei den Polizeidienststellen oder auch kostenlos als App im Google Play Store bzw. im App Store erhältlich. Nur wenn diese Daten vorhanden sind, können sichergestellte Räder zweifelsfrei ihren rechtmäßigen Besitzern zugeordnet und wieder an sie zurückgegeben werden.

Kommentare