Qualifizierten sich für die Bayerische Meisterschaft im Skat: Günther Aehlig (links; Tölz-2. Platz, 5235 Punkte), Sieger Wolfgang Kokartis (Tegernsee – 5360 Punkte)

Skat: Tölzer Günther Aehlig fährt zur Bayerischen Meisterschaft

Alle Oberland-Vereine schickten ihre Besten – um sich für die Bayerische Skat-Meisterschaft zu qualifizieren. An einem intensiven Spieltag über 11 Stunden kämpften in der alten Schießstätte 13 Herren, fünf Senioren und eine Dame um die begehrten Qualifikationsplätze.

Ganz schwach gestartet waren nahezu alle: der spätere Sieger Wolfgang Kokartis (Tegernseer Tal e.V.) gar nur als Vorletzter mit 417 Punkten. In den weiteren Serien zeigte er jedoch sein ganzes Können und sicherte sich mit 5360 Punkten den Titel (417 - 1705 – 1247 – 1098 – 893). Ihm am nächsten kam der Tölzer Günther Aehlig als Zweiter mit 5235 Punkten. Als Dritter kam mit Detlef Münnich (5138) schon wieder ein Tegernseer, bevor mit Knut Schmilinsky (5035) der erste und einzige Herrschinger einlief, und letztlich sicherte sich Klaus Sorkalla (4883 - Tölz) als Fünfter den letzten der wichtigen Quali-Plätze.

Leichter hatte es da Margit Gramsall (Penzberg – 2725 Punkte), die als einzige Dame aus dem Oberland zur „Bayerischen“ fahren wird. Bei den Senioren stellte die „Gesellige Runde“ Bad Tölz mit Gunter Herber (3481) und Karl-Heinz Walle´ (3324) die Sieger. Letzterer erspielte mit 1871 Punkten in Serie zwei das höchste Tagesergebnis. Die favoritiserten Tölzer Oberligaspieler gingen hingegen gänzlich leer aus.

Mit dabei sein sollten auch wieder ein paar Jugendliche des Tölzer Clubs, die sich nicht qualifizieren müssen und die im Vorjahr mit einem dritten und fünften Platz bei der Bayerischen Meisterschaft für Aufsehen sorgten.