SPD besucht Tölzer Polizei

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Markus Rinderspacher (2.v.re.), hat sich bei der Bad Tölzer Polizei über die Personal- und Überstundenlage informiert. Zusammen mit dem SPD-Landtagskandidaten Robert Kühn (re.)und dem SPD-Bezirkstagskandidaten Wolfgang Werner dankte Rinderspacher den Polizisten für ihre "hervorragende Arbeit unter gegenwärtig ausgesprochen schwierigen Rahmenbedingungen" und versprach, "alles zu tun, dass sich die angespannte Personalsituation vor Ort schnell verbessert".

Wie Rinderspacher über eine parlamentarische Anfrage herausgefunden hatte, wird das Stellensoll von eigentlich 50 Beamten deutlich unterschritten. Dies hat das Bayerische Innenministerium zum Stand im zweiten Halbjahr 2017 eingeräumt. Die Folge sind Überstunden, hohe Arbeitsbelastung und weniger Präsenz auf den Straßen. Der SPD-Fraktionschef betonte im Gespräch mit Polizeipräsident Robert Kopp (2.v.li.), Inspektionsleiter Bernhard Gigl (li.) und dem stellvertretenden Inspektionsleiter Andreas Rohrhofer: “Dass die Sicherheitslage dennoch so hervorragend ist, ist allein dem unglaublichen Engagement Ihrer Beamtinnen und Beamten zu verdanken. Bitte übermitteln Sie ihnen die Anerkennung des Landtags.“