+
Das Foto von Franz Xaver Kohlhauf zeigt eine ähnliche Mondfinsternis zwischen Wolken am Silvesterabend 2009.

Teilweise Mondfinsternis

Wenn heute Abend gegen 20.45 Uhr der Vollmond aufgeht, dann wird sich mancher verwundert die Augen reiben. Der Grund: Der untere Mondrand ist kreisförmig abgedunkelt, weil die Umlaufbahn des Mondes den Erdschatten streift. „Das heißt, unser Planet befindet sich zwischen Sonne und Mond, allerdings nicht mittig, denn sonst könnten wir statt einer teilweisen, eine totale Mondfinsternis bewundern“, erklärt der Wackersberger Hobby-Astronom Franz Xaver Kohlhauf. Um das Ereignis optimal zu beobachten, rät er dazu, sich einen Platz mit freiem Blick zum Südosthorizont zu suchen. „Schon ein Fernglas ist mehr als genug, um das nur bis um 21.18 Uhr dauernde Schauspiel zu verfolgen.

Kommentare