Tückische Rinne: Grünwald sagt Spiel gegen LSC ab

Lenggries/Grünwald - Das für Samstag (14 Uhr) geplante Auswärtsspiel des Lenggrieser SC beim TSV Grünwald findet nicht statt. Die Münchner sagten die Partie wegen Verletzungsgefahr ab.

Der Rasenplatz sei wegen des Schneefalls der vergangenen Tage nicht bespielbar. Daher wollten die Grünwalder zum Auftakt nach der Winterpause auf das benachbarte Hockeyfeld ausweichen. „Wir waren gierig darauf, dass es wieder los geht“, sagt TSV-Abteilungsleiter Paul Seidl. Die Absage begründet er nun mit einer Regenrinne, die nur einen halben Meter vom Spielfeldrand entfernt verlaufe. „Am Donnerstag ist ein Spieler der zweiten Mannschaft beim Training reingetreten und hat sich verletzt – genau wie ein gegnerischer bei einem Testspiel“, sagt Seidl. Die beiden Vorfälle haben zu einem Umdenken bei den Grünwaldern geführt, wie auch Trainer Andreas Eger bestätigt: „Das ist immens gefährlich. Ich habe die Verantwortung für die Gesundheit meiner Spieler. Ein intensives Punktspiel unter diesen Bedingungen auszutragen, ist einfach nicht möglich.“

Und ein Hockeyspiel? Dieses Feld sei kleiner und schließe nicht mit der tückischen Rinne ab, erklärt Seidl. In Lenggries ist man nicht begeistert über die Absage. „Jetzt haben wir noch eine Englische Woche mehr“, beklagt Kapitän Georg Reiser den Nachholtermin, der noch nicht feststeht. LSC-Abteilungsleiter Anderl Mayr ärgert es, dass der Verband in so einem kurzfristigen Fall keine anderen Optionen einräumt: „Wir hätten ja auch bei uns spielen können.“ Tobias Gmach

Kommentare