+

Verletzter Kajakfahrer im Krankenhaus gestorben 

Der 25-jährige Mann aus Mittelfranken, der am 30. September mit seinem Kajak auf dem Rißbach gekentert  ist, ist am 19. Oktober in der Unfallklinik Murnau gestorben. Das teilt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit. Der Mann aus Feucht war zusammen mit einer Gruppe auf dem Rißbach mit seinem Boot durch einen drei Meter hohen Wasserfall gefahren. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Seine Freunde seilten sich zu ihm ab und zogen das Kajak ans Ufer. Nach der Erstversorgung brachte ein Hubschrauber den Verletzten nach Murnau. Dort ist er jetzt gestorben.     

Kommentare