+

Viel los beim Astronomietag

Es war einiges geboten am Samstag am Tölzer Schloßplatz. Am Planetarium standen die Isarwinkler Sternfreunde mit ihren Teleskopen bereit, um die Besucher des Astronomietages und der beiden Vorstellungen des Marionettentheaters in die Tiefen des Alls zu entführen. Gerade noch rechtzeitig gab der Hochnebel um 15 Uhr die Blicke frei auf den riesigen Gasball unserer Sonne. Den Planeten Merkur und Venus gelang es allerdings, sich hinter verbliebenem Dunst zu verstecken. Die angekündigten kurzen Planetariumsführungen am Nachmittag mussten dazu leider aus organisatorischen Gründen entfallen. Dafür bot der klare Sternenhimmel später um so mehr. Mit Hilfe der Teleskope richteten sich die Blicke abends weit in das Universum hinaus und so ließen sich die Besucher staunend das Licht von bis zu zehn Millionen Lichtjahren entfernten Himmelsobjekten auf der Netzhaut zergehen.

Kommentare