Defibrillator an der Herzogstandbahn

„Bisher gab es in Walchensee kein öffentlich zugängliches Gerät“, sagt Bürgermeister Thomas Holz. „Da die Talstation eine sehr hohe Personenfrequenz hat und auch gut erreichbar ist, haben wir uns für diesen Standort entschieden.“ Die Herzogstandbahn hat nicht nur einen Defibrillator finanziert, sondern diesen auch vor kurzem an der Talstation der Kabinenbahn angebracht. Auf dem Foto sind Bürgermeister Thomas Holz (li.) und Geschäftsführer Jörg Findeisen. (Quelle: privat)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Podiumsdiskussion zum Thema Geburtshilfe
Die Berliner taz hat ins Pfarrheim Heilige Familie eingeladen, um über die Geburtshilfe zu diskutieren. Auf dem Podium sitzen unter anderem Stadtrat Ingo Mehner, …
Podiumsdiskussion zum Thema Geburtshilfe
Tipps gegen Langeweile: Das ist am Donnerstagabend los
Tipps gegen Langeweile: Das ist am Donnerstagabend los
Isar: Beliebter Ort bei traumhaftem Wetter
Isar: Beliebter Ort bei traumhaftem Wetter
Blauer Himmel über der Tölzer Marktstraße
Blauer Himmel über der Tölzer Marktstraße

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare