+

Waldbrand im Karwendel

Die Dummheit stirbt zuletzt: Keine fünf Monate nach dem Waldbrand im Jochberg-Gebiet (Foto) am Walchensee ist es auf der Tiroler Seite des Karwendels erneut zu einem großen Waldbrand gekommen. Und wieder waren es zwei junge deutsche Wanderer (24 und 21 Jahre), die das Feuer ausgelöst haben sollen. Laut Tiroler Tageszeitung und Feuerwehr Hötting online haben sie am Donnerstag gegen 15 Uhr bei einer Rast im Bereich des Hechenberges Zigarrettenkippen achtlos weggeworfen, woraufhin das strohtrockene Altgras und Laub sofort in Flammen standen, die sich rasch ausbreiteten. Die Feuerwehren von Innsbruck und mehreren Dörfern schickten 90 Mann in das steile, unwegsame Gebiet. Unterstützt wurden sie vom Bundesheer und von der Bergwacht, die sie im steinschlag- und absturzgefährdeten Gelände sicherten, sowie von drei Hubschraubern. Erst am Samstag gegen 11 Uhr konnte die Feuerwehr "Brand-Aus" melden, wobei ihr der nächtliche Regen zu Hilfe gekommen war. Der Einsatzleiter bezeichnete den erfolgreichen Löscheinsatz als "beinhartes Feuerwehrhandwerk". (rbe)

Kommentare