+
Hoffen auf viele Besucher: Maria Rest (li.), Gymnasiastin in Hohenburg, und Maria Steinbacher, Realschülerin in Hohenburg. Beide machen sehr gerne Musik. 

„Wir sind auf dem Weg“

„Man sollte nicht immer nur an sich selbst denken“ - Besonderes Konzert in der Reichersbeurer Kirche

  • schließen

Ein besonderes Konzert findet an diesem Freitag in der Reichersbeurer Kirche statt. Zwei 14-Jährige haben es organisiert und möchten andere Menschen damit animieren, Gutes zu tun.

Reichersbeuern/Gaißach – Die Idee zu diesem Konzert entstand bei Maria Steinbacher aus Reichersbeuern in der Zeit der Firmvorbereitung in diesem Sommer. Ihre Freundin Maria Rest aus Gaißach war sofort angetan. Kurze Zeit später waren von der Idee, „etwas zu tun“, auch zahlreiche andere Jugendliche sowie Mitarbeiter der Pfarrverwaltung begeistert.

Die beiden Marias haben ein gemeinsam ein großes Hobby – nämlich die Musik. Maria Steinbacher spielt Tuba im Trio „Tres de Musica“ (mit Veronika Hahn an der Klarinette und Veronika Babel am Flügelhorn), und Maria Rest ist Gitarristin und Sängerin in der Band „Break’s out“, die noch aus ihrer Schwester Veronika (E-Bass; Gesang) und Luca Lapper am Schlagzeug besteht. Nicht nur ihre Musik-Freunde, sondern auch andere Jugendliche konnten die beiden Schülerinnen für das Konzert gewinnen.

„Wir wollen durch unser Konzert die Besucher darauf aufmerksam machen, dass wir als Jugend und als nächste Generation definitiv daran interessiert sind, uns für eine bessere Welt einzusetzen“, sagen die beiden. Mit Musik könne man die Menschen gut erreichen.

Gastronomie: Das plant der neue Pächter des Reichersbeurer „Altwirts“

Die beiden Neuntklässlerinnen möchten dazu animieren, etwas Gutes zu tun. Im Laufe der FirmvorberOeitung habe man sich viel mit dem Glauben, mit der eigenen Stärke und mit Motivation beschäftigt, erzählen sie, und davon, dass man täglich in den Nachrichten Meldungen vom Leid auf dieser Welt zu hören und zu sehen bekomme. Doch die Welt im Großen zu verändern, ja bis in den hintersten Winkel vorzudringen, das sei eben nicht möglich. „Aber jeder kann doch auch selbst hier etwas tun, das gut ist“, sagen sie.

Die Cubaboarischen sind auf Abschiedstournee - So heiß war ihre letzte Nacht im Kurhaus in Bad Tölz

Auf ein explizites Thema – zum Beispiel Umweltschutz – wollen sie sich nicht festlegen. „Das lassen wir ganz bewusst offen“, sagt Maria Rest. Man wolle nicht „Werbung machen für irgendeine Organisation“. Den beiden Schülerinnen ist es ein großes Anliegen, dass jeder selbst entscheidet, was ihm wichtig ist.

Und was ist für sie selbst ein wichtiges Anliegen? Maria Rest sagt: „Man sollte nicht immer nur an sich denken.“ Vor allem im lokalen Bereich könne man an vielen Stellen etwas in Bewegung setzen. Maria Steinbacher sieht das ähnlich. Sie hofft zudem, dass bei den nächsten Wahlen in Deutschland „die AfD nicht mehr so stark wird“.

Reichersbeuern: Asylunterkunft am Kranzer geht wohl in Verlängerung

Dass ihre Idee auf so großen Anklang stößt, freut die beiden sehr. Besonders von Diakon Joachim Baumann und dem Firmhelfer-Team aus dem Pfarrverband haben sie viel Unterstützung bekommen. „Dafür sind wir echt dankbar.“ Mittlerweile wurden Plakate und Flyer gedruckt, und es sei auch kein Problem gewesen, das Konzert in der Kirche veranstalten zu dürfen.

Außer den Ensembles der beiden Marias sind noch das „Ziach Duo“ (aus dem Raum Tegernsee), das Trio „Amizade“ (zwei Mädchen aus Reichersbeuern und eine aus Wackersberg) sowie Leni Hohenreiter aus Gaißach mit ihrer Gitarre zu hören. Der Musik-Mix ist sehr vielfältig und reicht von Rock-Pop-Cover-Versionen bis hin zu bayerischer Musik und Eigenkompositionen.

Zudem werden von Jugendlichen verschiedene Texte vorgetragen, die Maria Rest und Maria Steinbacher geschrieben haben. Sie drehen sich um das Firmmotto „Ich bin auf dem Weg“. Deshalb trägt übrigens das ganze Jugendkonzert den Titel „Wir sind auf dem Weg“.

„Wir würden uns total freuen, wenn viele Leute kommen“, sagt Maria Rest. Die beiden Schülerinnen betonen, dass alle Generationen zu diesem Konzert eingeladen sind. Der Eintritt ist frei, aber es wird um Spenden gebeten. Diese werden an die Sternsinger überreicht, die heuer für Kinder in Peru sammeln. „Das passt zum Thema Jugend, und wir können 100 Prozent sicher sein, dass das Geld ankommt“, sagt Maria Steinbacher.

Das Jugendkonzert

mit dem Titel „Wir sind auf dem Weg“ findet am Freitag, 23. November, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Korbinian in Reichersbeuern statt. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tölz live: Abgeordneter von Street-View-Auto angefahren
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Abgeordneter von Street-View-Auto angefahren
Rücksichtsloses Überholmanöver bei Roßwies: Polizei ermittelt
Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch rücksichtsloses Überholen ermittelt die Tölzer Polizei.
Rücksichtsloses Überholmanöver bei Roßwies: Polizei ermittelt
Wirte nehmen Abschied von Tölzer Hütte am Schafreuter - Nachfolge unklar
Zum letzten Mal begrüßen die Wirtsleute Margot Lickert und Michael Bubeck Gäste auf der Tölzer Hütte am Schafreuter. Nicht der einzige Einschnitt, der ansteht.
Wirte nehmen Abschied von Tölzer Hütte am Schafreuter - Nachfolge unklar
Geplante Rettungsstation: Bergwacht Lenggries hofft auf Spender
Die Lenggrieser Bergwacht startet den Spendenaufruf für ihren geplanten Neubau – auch wenn die Grundstücksfrage noch nicht endgültig geklärt ist. Die ständig zunehmenden …
Geplante Rettungsstation: Bergwacht Lenggries hofft auf Spender

Kommentare