Schock-Nachricht für Boateng: Saison-Aus, WM-Teilnahme in Gefahr!

Schock-Nachricht für Boateng: Saison-Aus, WM-Teilnahme in Gefahr!
+
Schwere Schäden entstanden am August bei einem Brand an der Tölzer Montessorischule. Mittlerweile ist ein Großteil repariert – aber noch nicht alles. 

Vier Monate nach folgenschwerer Zündelei

Montessorischule: Brandfolgen noch spürbar

Vier Monate sind seit dem Brand an der Tölzer Montessorischule vergangen. Ein Großteil des Schadens ist mittlerweile behoben – doch mit gewissen Einschränkungen müssen die Schüler weiterhin zurechtkommen.

Bad Tölz– Noch nicht wieder benutzbar ist der Eingangsbereich, der zu Schule und Turnhalle führt. „Die Schüler müssen durch eine Art Terrassentür rein und raus“, erklärt Montessori-Geschäftsführerin Annette Weber auf Anfrage. „Es zieht sich eben teilweise, bis die Baufirmen verfügbar sind.“ Diese Beeinträchtigung sei aber etwas, „bei dem wir hoffen, dass die Leute damit leben können“.

Die Turnhalle selbst sei wieder „eingeschränkt nutzbar“. Die Schäden am Dach seien behoben. „Spannend wird’s, wenn’s taut“, meint Weber. Dann zeige sich, ob sich das Tauwasser vielleicht doch noch den Weg durch eine bislang übersehene Ritze bahnt. Ein Vorhang sei per Hebebühne abgenommen worden, um ihn auf Schäden zu untersuchen. Ergebnis: Er ist noch benutzbar. „Aber er ist eben noch nicht wieder aufgehängt“, sagt Weber. Auf alle Fälle müssten die Kinder den Sportunterricht nicht mehr im Freien absolvieren.

Ausgelöst hatten den Brand am Abend des 7. August mutmaßlich zündelnde Jugendliche. Ein 14-Jähriger gestand wie berichtet, einen Strandkorb angezündet zu haben, der vor dem Verbindungsbau zwischen Schule und Turnhalle lagerte. Die Flammen griffen dann auf Fassade und Dach der Turnhalle über, im Verbindungsbau barsten die Glasscheiben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tölzer FOS: Gesundheitszweig ist genehmigt
Tölzer FOS: Gesundheitszweig ist genehmigt
Mobilfunk: Standortsuche in Fleck
Die Telekom ist im Gemeindebereich Lenggries auf der Suche nach einem weiteren Mobilfunkstandort. Das erfreut nicht jeden.
Mobilfunk: Standortsuche in Fleck

Kommentare