Nur die Grundmauern erinnern an die Hausstattalm neben der Tutzinger Hütte. Jetzt beginnt der Neubau. Foto: Haslinger

Nach Lawinenabgang: Wiederaufbau der Hausstattalm beginnt

Benediktbeuern - Gute Nachrichten für die Alpenvereinssektion Tutzing: Die Genehmigung für den Wiederaufbau der Hausstattalm liegt vor. Am Montag haben die Abbrucharbeiten begonnen.

Die Baustelle unterhalb der Benediktenwand wird am Mittwoch mit schwerem Gerät besetzt – vorausgesetzt St. Petrus spielt mit. Ein Transporthubschrauber fliegt bei gutem Wetter einen Bagger zu den Resten der Bergunterkunft neben der Tutzinger Hütte. Das Bettenhaus wurde bei einem Lawinenabgang im Februar total zerstört.

Der Abbruch der Mauerreste dürfte mit Hilfe der Maschine zügig vorankommen, sagt Michael Holzer auf Anfrage. Der Kochler Architekt hat die Pläne für den Ersatzbau gezeichnet und ist als Hüttenwart auch mit der Bauleitung betraut. "Die Genehmigung ist zügig erfolgt", freut sich Holzer. Denn: "Das war sicher kein einfaches Verfahren."

Erfreulich ist laut Holzer auch, dass das Tölzer Kreisbauamt in dem nun genehmigten Plan keine Abstriche fordert. Andererseits habe er auch nichts anderes erwartet. „Wir haben lediglich einen Ersatzbau geplant, der sich genau an die vorgegebenen Grundflächen und Höhen hält.“ Das Raumprogramm sieht wieder 40 Betten und ein Notlager vor. Mit dieser Maßgabe übernimmt die Versicherung die Kosten für den Wiederaufbau der Hausstattalm. (ao)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tölz live: Stadtrat legt neuen Standort fürs Josefistift fest
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Stadtrat legt neuen Standort fürs Josefistift fest
30 Jahre nach dem Mauerfall: Katastrophe oder Befreiungsschlag ?
Für den einen stellte der Fall der Mauer eine „Katastrophe“ dar, die andere empfand die Wende als Befreiungsschlag. Beim Waldkirchenforum in Lenggries wurde lebhaft …
30 Jahre nach dem Mauerfall: Katastrophe oder Befreiungsschlag ?
Projekt Mitfahrerbank: Nur eine Bank hinzustellen reicht nicht
Die Mitfahrerbank sorgte jüngst wieder für Diskussionen im Landkreis – weil das Projekt nicht so gut angenommen wird wie erhofft. Aber es gibt auch Gemeinden, in denen …
Projekt Mitfahrerbank: Nur eine Bank hinzustellen reicht nicht
Krebs-Drama um Ex-Ski-Star Michaela Gerg - „Habe Diagnose wie ein Todesurteil empfunden“
Michaela Gerg steckte als Skiprofi viel weg. Aber die große Prüfung kam erst nach der aktiven Karriere: Diagnose Schilddrüsenkrebs – und auch ihr Sohn trägt den Defekt …
Krebs-Drama um Ex-Ski-Star Michaela Gerg - „Habe Diagnose wie ein Todesurteil empfunden“

Kommentare