Straßburg: Schüsse in der Innenstadt - Behörden sprechen von einem Toten

Straßburg: Schüsse in der Innenstadt - Behörden sprechen von einem Toten
+
Szenen wie aus einem Actionfilm laufen gerade täglich auf dem Gelände der Lenggrieser Kaserne ab.

Polizei übt in alter Kaserne:

Keine Chance dem Amokläufer

Lenggries - Ein Polizist liegt blutend auf der Straße, aus einem Gebäude knallen Schüsse. Szenen wie aus einem Actionfilm laufen gerade täglich auf dem Gelände der Lenggrieser Kaserne ab.

„Hinlegen, Waffe weg, Hände hinter den Kopf!“ Die Schreie der Polizisten hallen von den kahlen Wänden des verlassenen Saals wider. Der Mann, der eben noch wild um sich geschossen hat, liegt reglos auf dem Betonboden, die Einsatzkräfte mit Helm und Schutzwesten stürmen zu ihm, die Maschinenpistolen auf ihn gerichtet. Gerade einmal 35 Minuten nach dem Großalarm haben sie den Amokläufer in einem Sanatorium zur Strecke gebracht.

Entschlossen und effizient ist das Team vorgegangen und hat die Herausforderung genauso bewältigt wie den Alltag, der oft eher aus der Bearbeitung von Auffahrunfällen und Fahrraddiebstählen besteht. Denn es sind zumeist ganz normale Streifenbeamte, die sich auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Heinrich-Kaserne in Lenggries eingefunden haben. Hier sollen sie trainieren, wie sie sich im Fall eines Amoklaufs zu verhalten haben. „Spätestens seit dem Amoklauf von Erfurt 2002 machen wir uns verstärkt Gedanken, wie wir diesem Phänomen entgegentreten können“, sagt Klaus Schürgers. Der Leiter der Polizeidienststelle „Operative Ergänzungsdienste“ in Murnau hat zu der Übung geladen. „Es darf nicht sein, dass die Polizisten vor Ort nicht handeln können, sondern auf Spezialeinsatzkräfte warten müssen.“ Deswegen bereiten Trainer regelmäßig Kollegen aus den Inspektionen auf Extremsituationen vor.

Etwa 35 Beamte sind heute da, sie kommen aus den Inspektionen Bad Tölz, Geretsried, Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Murnau, Oberammergau, Weilheim, Schongau und Penzberg. An 16 aufeinander folgenden Tagen wird die Übung auf dem verlassenen Gelände abgehalten, jeder ist einmal an der Reihe, insgesamt an die 600 Polizisten. Die Leitung hat der polizeiliche Einsatztrainer Oliver Hanke übernommen.

Amoklauf-Übung auf dem Kasernen-Gelände

Mehr über den Ablauf der Übung lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe des Tölzer Kurier.

(Andreas Steppan)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tölzer Adventssingen: Den Weg in Ohren und Herzen gefunden
Es war wie immer stimmungsvoll, das Adventssingen im Tölzer Kurhaus. Der Saal war voll besetzt.
Tölzer Adventssingen: Den Weg in Ohren und Herzen gefunden
Tölz Live: Herzen für die Tölzer Feuerwehr
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz Live: Herzen für die Tölzer Feuerwehr
Nach Unfallflucht: Wer fuhr den weißen Sprinter?
Rund 13 000 Euro Schaden entstand am Montag bei einem Unfall in Bad Heilbrunn. Der Verursacher ist flüchtig.
Nach Unfallflucht: Wer fuhr den weißen Sprinter?
Tölzer Landratsamt braucht mehr Platz: Teilausbau des Dachgeschosses
Dem Tölzer Landratsamt geht der Platz aus: Jetzt soll ein Teil des Dachgeschosses ausgebaut werden - für rund 765.000 Euro.
Tölzer Landratsamt braucht mehr Platz: Teilausbau des Dachgeschosses

Kommentare