+
Die Biogasanlage in Reichersbeuern produziert Strom aus Pferdemist und Landschaftspflegegras. 

Erneuerbare Energien 

Biogasanlage hat sich „eingependelt“

  • schließen

Seit etwa zweieinhalb Jahren gibt es die Biogasanlage in Reichersbeuern. „Sie hat sich gut eingependelt“, wie der Betreiber vermeldet.

Reichersbeuern– In Reichersbeuern setzt man auf erneuerbare Energien. Unter diesem Vorsatz wurde im Jahr 2015 die Biogasanlage am Kranzer in Betrieb genommen. „Sie bringt 1,2 Megawatt Leistung, so wie es geplant war“, sagt Stephan Zeising, Geschäftsführer der betriebsführenden Gesellschaft auf Anfrage unserer Zeitung.

Die Bakterien, die das Gas produzieren, werden zum Großteil mit Pferdemist aus der Region gefüttert. „Außerdem setzen wir Landschaftspflegegras ein“, sagt Zeising. Das ist Gras, das beim Mähen von großen Wiesenflächen entsteht. „Es war immer unser Ziel, wegzukommen von den normalen Biogasanlagen, die Mais einsetzen. Weg vom Einsatz von Lebensmitteln, der ja vielfach in der Kritik stand.“

Vier Mitarbeiter sind an der Anlage in Reichersbeuern angestellt und arbeiten in verschiedenen Schichten. Es müsse nicht rund um die Uhr jemand vor Ort sein, sagt Zeising. „Es gibt aber eine Rufbereitschaft und einen Alarm über das Handy.“

Dass es mit dem Thema Fernwärme bislang nicht geklappt hat, wie Bürgermeister Ernst Dieckmann in der Bürgerversammlung ansprach, sei eine Kostenfrage. „Die Anlage ist halt ein bisschen weit weg vom Dorf“, sagt Zeising. Der Anschluss wäre ideal für Abnehmer bis maximal einen Kilometer Entfernung. So konzentriere man sich derzeit auf die Stromerzeugung.

„Von unserer Seite wäre das Interesse für Fernwärme schon da“, bestätigt Dieckmann. Ob es sich zu einem späteren Zeitpunkt umsetzen lässt, sei noch unklar. Anfängliche Befürchtungen, durch die Anlage könne es Eingriffe in die Landwirtschaft geben – etwa durch Maisanbau – hätten sich nicht bestätigt. Auch die Zulieferung würde sich für die Bürger von Reichersbeuern nicht bemerkbar machen, da sich die Anlage ja außerhalb im Gewerbegebiet befindet. Die einzige Einschränkung: „Wenn man in der Nähe ist und die Wetterlage gerade danach ist, dann kann es schon zu Geruchsbelästigungen kommen“, so Dieckmann. Diese halte sich aber in Grenzen und sei auch nur kurzzeitig zu merken.

Zeising jedenfalls ist sehr zufrieden: „Die Anlage in Reichersbeuern hat sich sehr gut eingependelt“, so der Geschäftsführer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto komplett zerkratzt
Das ist bitter: Ein unbekannter Täter hat das Auto eines Heilbrunners (28) derart zerkratzt, dass ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro entstanden ist.
Auto komplett zerkratzt
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Bad Tölz ist eine der fotogensten Kleinstädte Deutschlands
Bad Tölz gehört zu den fotogensten Kleinstädten Deutschlands. Das sagt zumindest ein neues Ranking.
Bad Tölz ist eine der fotogensten Kleinstädte Deutschlands
Massiven Blumentopf zerstört
Eine ärgerliche Sachbeschädigung meldet die Tölzer Polizei aus Gaißach. In den frühen Morgenstunden des Montags wurde ein massiver Blumentopf aus Stein vor einem Anwesen …
Massiven Blumentopf zerstört

Kommentare