Bürgermeisterwahl 2020/Reichersbeuern: Kein CSU-Kandidat in Sicht
+
Bürgermeisterwahl 2020/Reichersbeuern: Kein CSU-Kandidat in Sicht

Ein Jahr vor der Wahl

CSU Reichersbeuern: Kein eigener  Bürgermeister-Kandidat

  • Alois Ostler
    VonAlois Ostler
    schließen

Die Reichersbeurer CSU wird bei den Kommunalwahlen 2020 keinen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schicken.

Reichersbeuern – Die Entscheidung, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen, hat der Ortsverband Reichersbeuern-Sachsenkam in seiner Hauptversammlung beschlossen. „Wir haben aktuell niemanden, der das Amt übernehmen möchte“, sagt der Ortsvorsitzende Holger Emmrich. Die Entwicklung im Dorf sei dank Amtsinhaber Ernst Dieckmann in den vergangenen fünf Jahren positiv verlaufen. 

Der amtierende Bürgermeister von der Freien Wählergemeinschaft wird somit im kommenden Frühjahr ohne Gegenkandidat zur Wiederwahl antreten. Es sei denn, „es will in den nächsten Monaten noch jemand seinen Hut in den Ring werfen“. Dieckmann hatte sich bei der Kommunalwahl 2014 gegen die damals amtierende Bürgermeisterin Maria Fährmann (CSU) durchgesetzt.

In Sachsenkam laufen Gespräche

Wer sich in der Nachbargemeinde Sachsenkam um das Amt des Bürgermeisters in der Nachfolge von Hans Schneil bewerben wird, ist noch offen. „Wir haben einen Kandidaten, mit dem wir im Gespräch sind“, sagt Emmrich. Er werde deshalb noch keinen Namen nennen. Nur so viel: „In vier Wochen sind wir hier bestimmt ein gutes Stück weiter.“

Der komplette Vorstand des CSU-Ortsverbands ist am Donnerstag in seinen Ämtern bestätigt worden. Die seit Längerem anberaumte Parteiversammlung fand im „Altwirt“-Nebenzimmer statt, zeitgleich mit der Gemeinderatssitzung im Saal des Reichersbeurer Traditionsgasthofs.  

Auch interessant: Mobilfunkmast in Reichersbeuern: 500 Unterschriften für Bürgerbegehren

Auch interessant

Kommentare