15 000 Euro Schaden

Fernseher implodiert: Vier Verletzte

  • schließen

Ein alter Röhren-Fernseher ist am Silvesterabend in einem Mehrfamilienhaus in Reichersbeuern implodiert und löste einen Zimmerbrand aus. Zwei Männer erlitten schwere Rauchgasvergiftungen. Zwei weitere Bewohner wurden leicht verletzt.

Reichersbeuern - Ein Röhren-Fernseher ist am Sonntagabend um kurz vor 20 Uhr in einer Wohnung in Reichersbeuern in Flammen aufgefangen. Schuld war wohl ein technischer Defekt, vermutet Jürgen Thalmeier, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Die Feuerwehren Reichersbeuern und Bad Tölz trafen um kurz nach 20 Uhr an der Bahnhofstraße 65 ein. Die Flammen im Erdgeschoss seien bereits deutlich sichtbar gewesen, schreibt die Beurer Wehr auf ihrer Homepage. Unter schwerem Atemschutzgerät brachten die Rettungskräfte den Brand schnell unter Kontrolle. 

Wegen der starken Rauchentwicklung erlitten die beiden Männer, die sich zum Zeitpunkt der Implosion in der Wohnung befanden, schwere Rauchgasvergiftungen. Laut Thalmeier wurden der 54-Jährige und der 60-Jährige ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses, eine 25-Jährige und ein 34 Jahre alter Mann, erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. 

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 15 000 Euro. Neben der den Feuerwehren Reichersbeuern und Bad Tölz waren auch die Polizei, der Rettungsdienst und der Notarzt vor Ort.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In der Kochler Heimatbühne tanzt sogar Elli, die Salmonelle
Die Couplet AG war mit ihrem neuen Programm in der Kochler Heimatbühne zu Gast.
In der Kochler Heimatbühne tanzt sogar Elli, die Salmonelle
Alles bestens geregelt beim Tölzer Skiclub
Alles neu, macht der April: Beim Tölzer Skiclub gibt es einen neuen Vorsitzenden und einen neuen Pächter für die Hütte am Brauneck.
Alles bestens geregelt beim Tölzer Skiclub
Entwicklung der Heilbrunner Ortsmitte: „Leuten wird himmelangst“
Um die Entwicklung in der Heilbrunner Ortsmitte ging es bei der örtlichen CSU. Viele Bürger haben Befürchtungen.
Entwicklung der Heilbrunner Ortsmitte: „Leuten wird himmelangst“

Kommentare