Mit einem seiner Idole: Luka Kornelli aus Reichersbeuern (re.) durfte an der „Magic School“ der Ehrlich Brothers teilnehmen.
+
Mit einem seiner Idole: Luka Kornelli aus Reichersbeuern (re.) durfte an der „Magic School“ der Ehrlich Brothers teilnehmen.

Fernsehshow auf Super RTL

Mit den „Ehrlich Brothers“ auf der Bühne: Luka (13) aus Reichersbeuern will alle verzaubern

Verblüffende Zaubertricks und erstaunliche Illusionen: Das ist die Welt von Luka Kornelli. Der 13-jährige Nachwuchsmagier aus Reichersbeuern liebt es, die Zuschauer durch seine Tricks in Erstaunen zu versetzen. Eine Gelegenheit, sein Können zu zeigen, bekam er nun in der Fernsehshow „Ehrlich Brothers Magic School“, die am 2. April im Fernsehen läuft.

Reichersbeuern - In der Show sucht das bekannte Magierduo die besten Nachwuchszauberkünstler Deutschlands. Als Luka Kornelli vergangenes Jahr auf den Aufruf zur „Magic School“ gestoßen ist, hat er beschlossen, sein Glück zu versuchen. „Wenn ich nicht weiter komme, ist es auch nicht schlimm“, erzählt der 13-Jährige jetzt im Gespräch mit dem Tölzer Kurier. Große Chancen, tatsächlich in die Show zu kommen, habe er sich allerdings nicht ausgerechnet. In der Vorauswahl sollten die Bewerber kleine Videos drehen, in denen sie eigene Zauberstücke vorführen. Letztendlich konnte sich der 13-Jährige gegen hunderte andere Kinder durchsetzen und durfte an der „Magic School“ teilnehmen.

Riesige Freude, „meine Idole kennenzulernen“

Die Aufzeichnung der Show fand dann im Oktober vergangenen Jahres in Bielefeld statt. Begleitet wurde der 13-Jährige von seinem Vater. Vor allem das Treffen mit den „Ehrlich Brothers“ habe die Drehtage zu einem besonderen Erlebnis gemacht. „Ich habe mich riesig gefreut, meine Idole kennenzulernen“, sagt Luka Kornelli.

Der junge Zauberer in Aktion: Luka zeigte sein Können schon öfter auf kleineren Bühnen.

In der Show treten pro Folge zwei junge Zauber-Talente zwischen neun und 15 Jahren gegeneinander an. In mehreren Spielrunden stellen die Kandidaten ihr Wissen rund um die Welt der Magie sowie ihr Können unter Beweis, indem sie eigene Tricks und Illusionen vorführen.

Luka stand schon öfter auf der Bühne und zeigte seine Tricks

„Das Schöne an der ,Magic School’ ist, dass es nichts heißt, wenn du verloren hast“, meint der junge Zauberer. Denn auch der Verlierer geht am Ende nicht leer aus. Für den 13-Jährigen steht deshalb vielmehr die Teilnahme an der Fernsehshow im Vordergrund.

Dem Nachwuchsmagier sind Auftritte vor Publikum keineswegs fremd. So zeigte er sein Können schon auf kleineren Bühnen und auf einer Hochzeit. Doch gemeinsam mit den „Ehrlich Brothers“ im Rampenlicht zu stehen, war für Luka Kornelli etwas ganz Besonderes. „Ich hatte am Anfang ein wenig Lampenfieber“, gibt der 13-Jährige zu. Das habe sich aber mit der Zeit gelegt.

Erst vor eineinhalb Jahren die Welt der Magie entdeckt

Im Vergleich zu den anderen Kandidaten habe er relativ spät mit dem Zaubern angefangen, berichtet der Reichersbeurer. Andere Teilnehmer hätten teilweise schon drei bis fünf Jahre Erfahrung. „Ich war ein wenig verwundert, dass ich da mithalten konnte“, sagt der 13-Jährige. Denn der Nachwuchszauberer hat erst vor anderthalb Jahren die Welt der Magie für sich entdeckt.

Angefangen hat alles mit einem Zauberkasten. „Ich habe mir einen zu meinem zwölften Geburtstag gewünscht“, erzählt Luka Kornelli. Zuvor hatte er einige Videos von Zaubertricks gesehen und wollte diese nun selbst nachmachen. Ab da habe ihn die Leidenschaft für die Welt der Illusion gepackt. Weitere Zauberkästen und Kartensets folgten mit der Zeit.

Eintauchen in die Welt der Zauberei lässt Probleme vergessen

Der Besuch einer Zaubershow der Ehrlich Brothers hat sein Übriges getan. „Du sitzt da und denkst nur: So etwas will ich auch können“, schildert der Nachwuchsmagier. Seine Vorbilder auf der großen Bühne zu sehen, sei eine große Motivation gewesen, weiter zu üben und seine Zauberkünste zu verbessern.

Das Tolle an seinem Hobby ist laut Luka Kornelli, die Menschen mit den Tricks verblüffen und täuschen zu können. „Die Zuschauer sollen sich fragen, wie es geht, dass man eine Gabel verbiegt oder einen zuvor verdrehten Zauberwürfel in eine Tüte gibt und er nachher gelöst ist, wenn man ihn wieder heraus holt“, erklärt der 13-jährige. Durch das Eintauchen in die Zauberei könnten die Menschen außerdem für einen Moment ihre Probleme vergessen.

Kartentricks zeigt Luka besonders gerne

Für seine Zaubertricks benutzt er am liebsten Alltagsgegenstände, die er sich direkt von den Zuschauern ausleiht. Da es sich um ganz normale Gegenstände handle, würde der Zuschauer noch mehr in Erstaunen versetzt. Aber auch Kartentricks verwendet der Nachwuchszauberer gerne. Besonders, da mit einem Set eine Vielzahl von „unterschiedlichen Effekten“ möglich sind.

„Zaubern ist eines der schönsten Hobbys, die man haben kann“, sagt das junge Magiertalent. Unterstützt wird seine außergewöhnliche Leidenschaft vor allem durch seinen Vater. „Er ist der erste, dem ich meine Tricks zeige“, sagt Luka Kornelli. Außerdem erhält er von seinem Vater immer wieder Tipps, wie er seine Zauberkunststücke weiter verbessern kann. Er betont: „Ohne meinen Vater wäre das Ganze so nicht möglich gewesen.“

Im Fernsehen ist die Folge der „Ehrlich Brothers Magic School“ mit Luka Kornelli am 2. April um 19.30 Uhr auf Super RTL zu sehen.

(Von Franziska Selter)

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Einen großen TV-Auftritt hatte auch Johanna aus Lenggries. In „Klein gegen groß“ hatte die Käse-Liebhaberin den richtigen Reicher. TV-Show „Klein gegen Groß“: Johanna hat den richtigen Riecher und schlägt Ulrich Wickert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare