Bietet Trauernden, die nach dem Verlust eines lieben Menschen ein offenes Ohr brauchen, Hilfe an: Gabriele Männer.
+
Bietet Trauernden, die nach dem Verlust eines lieben Menschen ein offenes Ohr brauchen, Hilfe an: Gabriele Männer.

Trauerbegleitung in Reichersbeuern und Greiling

Ein offenes Ohr nach dem Verlust eines geliebten Menschen

  • VonInes Gokus
    schließen

Mit Feingefühl, Empathie und vor allem viel Zuhören will Gabriele Männer aus Reichersbeuern Menschen durch eine schwere Zeit im Leben helfen. Sie bietet Unterstützung als Trauerbegleiterin an.

Reichersbeuern – Den Verlust eines nahestehenden Menschen zu verkraften, ist ein langer Weg. Wie lange man für diesen Weg braucht, das ist bei jedem unterschiedlich. Oft erleben Trauernde aber, dass ihr Umfeld nach einer gewissen Weile wieder Normalität von ihnen erwartet, sie selbst aber noch nicht so weit sind. Da man gerade im Familien- und Freundeskreis niemandem zur Last fallen will, sprechen viele nicht mehr über ihren Verlust und vergraben ihre Gefühle. Manche sind aber auch alleine und haben keinen, mit dem sie ihren Kummer teilen können.

Trauerbegleiterin Gabriele Männer hat viel Erfahrung mit Ausnahmesituationen

Gabriele Männer aus Reichersbeuern kennt das nur zu gut und will mit ihrem kostenlosen Angebot auf alle zugehen, die sich Begleitung und einen Ansprechpartner in dieser schwierigen Zeit wünschen.

Männer hat kürzlich eine Trauerbegleiter-Ausbildung beim katholischen Frauenbund abgeschlossen und bietet jedem, der ein offenes Ohr braucht, ihre Hilfe an. Dabei handelt es sich um eine Einzelbetreuung, die ganz individuell gestaltet werden kann.

Gespräche am Telefon, zu Hause oder auf einem Spaziergang zum Grab

Die 67-Jährige hat viel Erfahrung mit Ausnahmesituationen: Seit vielen Jahren ist sie sowohl im Christophorus-Hospizverein als auch im Kriseninterventionsteam des BRK tätig. Sie weiß, dass es nicht darauf ankommt, jemanden mit klugen Ratschlägen zu überschütten, sondern darum, sich auf den anderen einzulassen. „Niemals drängend oder wertend, es ist vielmehr ein empathisches Zuhören, ein vorsichtiges Hinspüren in die Situation. Jeder geht anders damit um, deshalb braucht man viel Feingefühl“, sagt Männer.

Sie bietet die Gespräche telefonisch an, aber auch persönlich. „Manche tun sich leichter, wenn sie keinen Augenkontakt haben, für andere ist gerade der wichtig.“ Wenn es gewünscht wird, kommt sie dafür in die häusliche Umgebung. Es kann aber auch im neutralen Umfeld gesprochen werden, zum Beispiel im Raum der Pfarrgemeinde oder auch auf einem gemeinsamen Spaziergang oder bei einem Besuch am Grab. „Hier muss man intuitiv erspüren, was dem anderen gerade am besten tut, und vielleicht auch Vorschläge machen.“ Manchmal brauche es auch mehrere Treffen. „Auch das ist möglich. Ich nenne das ,über das Erzählen ins Erzählen kommen‘“, sagt sie. „Oft sind einfach ein paar Umwege nötig, um zum Kern zu kommen.“

Persönliches Anliegen, anderen Menschen in schweren Zeiten zu helfen

Ihr ist bewusst, dass es Mut braucht, sich zu melden, da man durch diesen Schritt eingesteht, Hilfe zu brauchen. „Das fällt vielen nicht leicht“, ist ihre Erfahrung. Auch wenn die Trauerphase schon länger anhält, sollen sich Betroffene nicht scheuen. „Manche können sich erst nach Jahren öffnen. Die Trauerbegleitung ist ganz unabhängig vom Zeitraum.“

Gabriele Männer engagiert sich zudem schon viele Jahre im Pfarrgemeinderat, wo sie sich um caritative Belange kümmert und als Seniorenbeauftragte tätig ist. Durch ihr ehrenamtliches Wirken möchte sie den Menschen und der Gemeinde etwas zurückgeben. Es ist ihr ein persönliches Anliegen, anderen in schweren Zeiten zu helfen.

Trauerbegleitung unabhängig von konfessionellem Hintergrund

Selbstverständlich, so betont sie, unterliegen alle Gespräche absoluter Diskretion und der Schweigepflicht. Auch ein kirchlicher Hintergrund sei nicht wichtig für die trauerbegleitenden Gespräche. Durch ihre Arbeit im Hospizverein und bei der Krisenintervention hat sie außerdem gelernt, wie wichtig es ist, die Dinge nicht mit nach Hause zu nehmen. Das Grundprinzip ihrer Trauerbegleitung: „Mitfühlen, aber nicht mitleiden.“  

Trauerbegleitung

Kostenlose Trauergespräche in Reichersbeuern und Greiling mit Gabriele Männer sind möglich unter der Telefonnummer 0176/62594052.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare