Filmreife Szenen in Germering: Bande will Geldautomat sprengen - Polizei ist schneller

Filmreife Szenen in Germering: Bande will Geldautomat sprengen - Polizei ist schneller
+
Bürgermeister Ernst Dieckmann, Wirt Guido Stocker, Reutberger Brauereivorstand Gustl Maerz vorm „Altwirt“

Start im November möglich

Reichersbeurer „Altwirt“: Neuer Pächter gefunden

  • schließen

Das Gasthaus Altwirt ist der Mittelpunkt des dörflichen Lebens in Reichersbeuern. Jetzt gibt es gute Nachrichten. Die Wirtschaft hat einen neuen Pächter.

Reichersbeuern/Tegernsee - Den Pachtvertrag hatten Julia und Guido Stocker und die Gemeinde bereits im April unterzeichnet. Den Namen des neuen Wirts wollte Bürgermeister Ernst Dieckmann damals aber noch nicht verraten, weil der künftige Pächter noch anderweitig unter Vertrag stehe, sagte er damals im öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung.

Das ist nun geklärt. Am Dienstagabend stellte Dieckmann die neuen Wirtsleute nun offiziell vor. „Wir freuen uns auf diese große Herausforderung und auf Reichersbeuern“, so Guido Stocker. Ab Winter 2018 übernehmen er und seine Frau Julia den „Altwirt“. Zurzeit sind sie in der Schlossbrennerei Tegernsee als Wirtsleute tätig.

Lesen Sie auch: Tolle Lagen, beliebt bei Gästen: Trotzdem stehen diese Wirtshäuser im Tölzer Land leer

 „Wir haben den richtigen Pächter für unsere Wirtschaft gefunden“, ist Bürgermeister Dieckmann optimistisch. Er hofft auf eine kurze Umbauphase. „Wenn alles gut geht, kann Familie Stocker im November 2018 im frisch renovierten Altwirt beginnen“, so der Rathauschef.

Auch der Reutberger Brauereivorstand August Maerz ist überzeugt, dass der „Altwirt“ in eine gute Zukunft geht. „Jetz‘ hod da Reutberg no a guade Wirtschaft mehra“, freut sich Maerz.

Die Gastwirtschaft gehört seit vergangenem Jahr der Gemeinde. Sie hatte den gesamten Gebäudekomplex, in dem sich auch die Raiffeisenbank-Filiale befindet gekauft. In Letzterer wird künftig die Gemeindeverwaltung Platz finden.  Die Bank wiederum hatte den nicht weit entfernten „Neuwirt“ gekauft. Nach dessen Abriss, der Ende April begann, wird dort  zur Tegernseer Straße hin ein Wohngebäude in West-Ost Richtung mit fünf großen Wohnungen errichtet. Daran anschließend ist ein Verbindungsbau zur neuen Filiale der Raiffeisenbank vorgesehen.

Läuft alles nach Plan, soll im Sommer nächsten Jahres das neue Bankgebäude fertig gestellt sein.  Auch mit Blick auf den Abriss des „Neuwirts“ hatte die Gemeinde ein besonderes Augenmerk auf den Erhalt des „Altwirts“ gelegt. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neben Bachhuber (CSU) und Streibl (FW) schaffen es zwei weitere Kandidaten in den Landtag
Die Auszählung hat begonnen. Gespannt werden die ersten Ergebnisse aus dem Stimmkreis erwartet. Wie das Tölzer Land wählt und alle Reaktionen und News dazu, berichten …
Neben Bachhuber (CSU) und Streibl (FW) schaffen es zwei weitere Kandidaten in den Landtag
Psychisch krank: „Die Krankheit wird immer ein Teil von mir sein“
Eine psychische Erkrankung ist für viele Menschen immer noch ein Stigma. Das soll sich im Tölzer Land ändern - auch durch mehr Aufklärung.
Psychisch krank: „Die Krankheit wird immer ein Teil von mir sein“
Schonfrist für Seehofer: CSU-Kreispolitiker  fordern zunächst eine  inhaltliche Debatte
Nach den herben Verlusten bei der Landtagswahl leckt die CSU ihre Wunden. Personaldebatten wollen die meisten Christsozialen im Landkreis aber hinten anstellen.
Schonfrist für Seehofer: CSU-Kreispolitiker  fordern zunächst eine  inhaltliche Debatte
150 Teilnehmer diskutieren über Alpenflüsse: Nicht immer Einigkeit, aber zumindest Dialog
Bei einem Renaturierungsprojekt in Kochel-Brunnenbach klaffen die Vorstellungen von Wasserwirtschaftsamt und Landwirten auseinander: Eines von vielen Beispielen für …
150 Teilnehmer diskutieren über Alpenflüsse: Nicht immer Einigkeit, aber zumindest Dialog

Kommentare