Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
+

Am Donnerstagmorgen in Sachsenkam

Tierischer Einsatz für die Tölzer Polizei

„Nicht nur der geneigte Fußballfan scheint es kaum noch erwarten zu können, dass der Ball endlich rollt“, schreibt die Tölzer Polizei am Donnerstag in ihrem Pressebericht.

Bad Tölz  - Weiter heißt es in dem Bericht: „So konnten zwei Kühe im WM-Fieber am Donnerstag gegen 8:30 Uhr nicht widerstehen, ihre Weide zu verlassen und über die B 13 bei Sachsenkam zu laufen, um den Fußballplatz zu erreichen.“ Glücklicherweise, schreiben die Beamten, kam dabei kein Autofahrer zu Schaden. „Es bedurfte jedoch eines großen Schiedsrichtergespanns, bestehend aus einigen Landwirten und einer Polizeistreife, um die jungen Fußballdamen wieder an ihren angestammten Platz zurück zu lotsen. Es muss nicht erwähnt werden, dass das Verhalten auch mit einer roten Karte geahndet wurde.“ Fazit der Polizei: „Wahrscheinlich wollten die Kühe nur ihren Ärger darüber kundtun, dass für sie weder Chips, Bier noch eine Großleinwand bereitgestellt werden.“ (ar)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langweile: Das ist los am Freitagabend
Tipps gegen Langweile: Das ist los am Freitagabend
Königliche Auszeit auf dem Herzogstand
Was machten die Wittelsbacher, wenn sie einmal Ruhe von ihren Aufgaben brauchten? Sie suchten sich Rückzugsorte - unter anderem im Loisachtal. Darüber sprach Philipp …
Königliche Auszeit auf dem Herzogstand
Bundeswehr übt am Kochelsee: Einwendungen jetzt melden
Bundeswehr übt am Kochelsee: Einwendungen jetzt melden
Alpenbus: Landräte treffen sich mit Ministerin Ilse Aigner
Alle Wege führen nach München, aber gute Ost-West-Verbindungen im Öffentlichen Personennahverkehr sind rar. Ändern könnte das der Alpenbus – eine Expressverbindung von …
Alpenbus: Landräte treffen sich mit Ministerin Ilse Aigner

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.