+
Sachsenkamer Entwicklungshilfe in Südafrika: Hawe-Auszubildende installieren Hydraulik-Schulungsmodelle in Botswana und führen Train-the-Trainer Schulungen durch. 

Lehrlinge in Afrika unterwegs

Hawe hilft in Botswana

  • schließen

Was hat Hawe aus Sachsenkam mit Botswana zu tun? Einiges – und dafür gab es jetzt sogar den Deutschen Unternehmerpreis.

Sachsenkam– Ein gewisser Stolz schwingt schon mit, wenn Helmut Zacher, Ausbildungsleiter bei Hawe in Sachsenkam, vom derzeitigen Projekt seiner Azubis berichtet. Denn Lehrlinge der Fertigungs-Standorte in Sachsenkam, Freising und Kaufbeuren sowie der Zentrale in München helfen Menschen im afrikanischen Botswana mit modernen Schulungsmodellen, eine Fachausbildung und detaillierte Einblicke in die Hydraulik zu erhalten.

Zacher erklärt die Schulungsmodelle, die in Gaborone, der Hauptstadt von Botswana aufgebaut wurden, so: „Man kann damit beispielsweise Gabelstapler, Kräne oder auch Betonpumpen simulieren.“ Daran können die Menschen vor Ort üben. Sie lernen Handhabung, Fehlersuche, Ersatzteile zu beschaffen und Wartungen selbst durchzuführen. „Entwicklungshilfe mit Material und Wissen“, nennt Zacher den Einsatz der Azubis. An jedem der Hawe-Standorte waren die Lehrlinge für andere Aufgaben zuständig. In Sachsenkam wurden vorwiegend die Fräsarbeiten durchgeführt.

Lesen Sie auch: Das wünschen sich die Bürger in Sachsenkam

Der Kontakt nach Afrika kam über den Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zustande. „Die Geschäftsleitungen haben überlegt, was wir leisten könnten. Der Beschluss war, eine wirtschaftliche Förderung vorzunehmen“, so Zacher.

Neben der Unterstützung durch die Schulungsmodelle, werden ein paar der Azubis auch in diesem Jahr nach Afrika fliegen, um bei Instandhaltungen zu helfen. „Dafür gab es ein internes Bewerbungsverfahren“, erklärt Zacher. Für die Azubis gab es eine Schulung in technischem Englisch.

Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen. Drei Schulungsmodelle wurden nach Botswana geliefert, weitere Länder, die gefördert werden sollen, sind Nigeria und Kenia. Zacher: „Der Plan steht.“ Man sei aber auch terminlich gebunden, weil die Leute ja erst einmal freigestellt werden müssten.

Lesen Sie auch: Bruder Lothar Wagner von den Salesianern Don Boscos kümmert sich um Kindersoldaten im Südsudan

Anerkennung für das Engagement gab es nun auch in Form des Deutschen Unternehmerpreises. Dieser wurde Hawe auf dem German African Business Summit in Ghana verliehen. Der Preis wird laut einer Pressemitteilung alle zwei Jahre durch die Carl Duisberg Gesellschaft vergeben und ist mit 35  000 Euro dotiert. „Die prämierten Unternehmen leisten mit ihren Projekten oder innovativen Geschäftsmodellen nachweislich einen Beitrag zu den Sustainable Development Goals“, also den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung, heißt es auf der Webseite. Mit dem Preisgeld will Hawe einen Instandhaltungs-Workshop vor Ort in Botswana organisieren.

„Der Preis ist eine schöne Anerkennung“, sagt Zacher. „Aber die ganze Zusammenarbeit bei diesem Projekt haben sie einfach gut gemacht, die Mädels und Jungs.“ Es zeige den sehr guten Ausbildungsstand der Nachwuchskräfte. „Sie sind in der Lage, selbstständig etwas zu leisten.“ Außerdem freute sich Zacher darüber, dass alle Kunden, bei denen Bauteile angefragt wurden, diese kostenlos angeliefert hätten.

Lesen Sie auch: Hilfe aus Lenggries für Senegal

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Liveticker: Tölzer Löwen ringen Nauheim nieder - und ziehen die Play-offs ein
Für Löwen-Trainer Kevin Gaudet ist es das wichtigstes Jahres: An diesem Freitag kämpfen die Tölzer Löwen um die direkte Qualifikation für die Play-offs. Wie das Spiel …
Liveticker: Tölzer Löwen ringen Nauheim nieder - und ziehen die Play-offs ein
Tölz live: Tipps für das Wochenende 
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Tipps für das Wochenende 
Kommunalwahl 2020: Markus Landthaler (FW) will für Lenggries, dass „das Dorf Dorf bleibt“
Fürs frei werdende Bürgermeisteramt in Lenggries schicken die Freien Wähler Markus Landthaler ins Rennen. Der 50 Jahre alte Polizist nimmt sich jedes Jahr eine Auszeit …
Kommunalwahl 2020: Markus Landthaler (FW) will für Lenggries, dass „das Dorf Dorf bleibt“
Sturm „Bianca“: B11 blockiert, Holzhütte auf Straße geweht
Sturm „Bianca“ sorgte in der Nacht zum Freitag für zahlreiche Feuerwehr-Einsätze. Umgestürzte Bäume blockierten Straßen, mehrere Verbindungen wurden gesperrt.
Sturm „Bianca“: B11 blockiert, Holzhütte auf Straße geweht

Kommentare