+
Rund um die Uhr geöffnet: Andreas Kretschmer (li.) und Leo Bacher (re.) präsentieren Produkte aus ihrem Sachsenkamer „Regio Roll Laden“, während sich Bürgermeister Andreas Rammler dort eine Flasche Milch zapft. 

Regio-Roll-Läden

Regionale Produkte aus dem Automaten: Neues Angebot in Sachsenkam

„Aus der Region für die Region“ ist ein Grundsatz, der viel Zuspruch bei den Verbrauchern findet. Die passenden Produkte können sich die Kunden in Sachsenkam jetzt aus dem Automaten holen.

Bad Tölz-Wolfratshausen –  Heißköglbauer Leo Bacher und sein Geschäftspartner Andreas Kretschmer („Burggraber“) haben an der Tölzer Straße, gegenüber des Sachsenkamer Gasthofs „Altwirt“, einen Selbstbedienungskiosk gebaut, in dem sie frische gekühlte Produkte aus ihren landwirtschaftlichen Betrieben sowie zugekaufte Waren aus der Region anbieten.

Wer Milch zapft, wird mit einem freundlichen Muhhhh begrüßt

Erhältlich ist hier zum Beispiel Käse von der Molkerei Bergader, an die die Sachsenkamer Landwirte ihre Milch liefern. Dazu gibt’s frische Eier und Bauernnudeln vom Eierhof Bacher aus Kleinhartpenning. Räucherfisch kommt von der Forellenzucht Sappl am Mühlberg. Die Frischmilch liefern die Kühe von Leo Bacher, die im Weidebetrieb gehalten werden. Beim Zapfen der Milch, in dem rund um die Uhr geöffneten Verkaufskiosk auf Bachers Hofstelle wird man mit einem freundlichen „Muuuhhh“ begrüßt. Auch Sachsenkams Bürgermeister Andreas Rammler besuchte den Kiosk kürzlich und zapfte sich „eine Halbe“ Frischmilch.

Regio-Roll-Läden gibt es auch in Ried, Tölz und St. Heinrich

Grillfleisch und Grillwürste aus der Tierhaltung von Andreas Kretschmer runden die Angebotspalette ab. Er lässt die Tiere von der Metzgerei Killer in Warngau schlachten, zerlegen und vakuumiert verpacken. Die Bezahlung erfolgt mit Münzen oder Geldscheinen.

Vorreiter dieser regionalen Einkaufsmethode sind Anita und ihre Tochter Andrea Mayr. Bereits im Frühjahr 2018 haben sie die ersten „Regio-Roll-Läden“ unter anderem im Landkreis aufgestellt. Und die Idee hat sich durchgesetzt. Mittlerweile stehen die Automaten an vier verschiedenen Standorten: in Ried beim Gasthaus Rabenkopf – hier haben die Mayrs auch ihren eigenen Hof – in Penzberg, in St. Heinrich und in Bad Tölz beim „Kaufland“.

Nachfrage nach regionalen Produkten ist hoch

Letzterer kam im April 2019 dazu. „Erst wollten wir testen, ob das überhaupt funktioniert, denn wir haben von vielen Spaziergängern und Touristen mitbekommen, dass die Nachfrage nach regionalen Produkten hier sehr hoch ist“, erklärt Anita Mayr. Das Konzept funktionierte. Je nach Saison sind die Automaten unterschiedlich bestückt. „Im Sommer gibt es natürlich sehr viel Grillfleisch und Würstl. Da befüllen wir die Läden auch mindestens alle drei Tage neu.“

Eier sind die beliebtesten Produkte

Die beliebtesten Produkte seien jedoch – zu jeder Jahreszeit – Hühnereier. In den Wochen des coronabedingten Lockdown sei das Angebot „gefragter denn je“ gewesen, berichtet Mayr. „Es wurde sehr viel gekauft. Man hat gemerkt, dass die Leute viel mehr zu Hause essen, frühstücken und backen“, sagt sie. Seit den Lockerungen in den vergangenen Wochen gehe die Nachfrage zwar etwas zurück, „aber das ist auch immer vom Wetter abhängig“. Bei Sonnenschein und auch an Feiertagen seien die regionalen und teils auch biologischen Produkte nach wie vor der Renner.  ps/feb

Lesen Sie auch:

Hofläden im Tölzer Land: Kontaktlos einkaufen auf dem Bauernhof

Maskenpflicht im Biergarten: Wirtin gibt nach Beschwerde deutlich Konter - und tritt Facebook-Debatte los

Brauchtum oder Ärgernis? „Pfingsthansl“ treiben in Sachsenkam ihr Unwesen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schule in Bad Tölz: Klasse muss wegen Corona-Fall in Quarantäne
Schule in Bad Tölz: Klasse muss wegen Corona-Fall in Quarantäne
Tölz live: Ganze Jahrgangsstufe in Quarantäne
Tölz live: Ganze Jahrgangsstufe in Quarantäne
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Aktuell nur noch acht Infizierte in Quarantäne
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Aktuell nur noch acht Infizierte in Quarantäne
Kochler Schüler lernen, wie man richtig Bus fährt
Kochler Schüler lernen, wie man richtig Bus fährt

Kommentare