1 von 9
Viel zu sehen gab es auf der Trachtenmodenschau im Festzelt auf dem Reutberg.
2 von 9
Viel zu sehen gab es auf der Trachtenmodenschau im Festzelt auf dem Reutberg.
3 von 9
Viel zu sehen gab es auf der Trachtenmodenschau im Festzelt auf dem Reutberg.
4 von 9
Viel zu sehen gab es auf der Trachtenmodenschau im Festzelt auf dem Reutberg.
5 von 9
Viel zu sehen gab es auf der Trachtenmodenschau im Festzelt auf dem Reutberg.
6 von 9
Viel zu sehen gab es auf der Trachtenmodenschau im Festzelt auf dem Reutberg.
7 von 9
Viel zu sehen gab es auf der Trachtenmodenschau im Festzelt auf dem Reutberg.
8 von 9
Viel zu sehen gab es auf der Trachtenmodenschau im Festzelt auf dem Reutberg.

Reutberger Josefifest

Trachtenmodenschau: Für jede Gelegenheit ein schönes Dirndl

Mit einer großen Trachtenmodenschau ging die Festwoche auf dem Reutberg zu Ende. 

Sachsenkam– Als am vergangenen Sonntag der zehntägige Festzeltbetrieb am Reutberg wieder mit einer Trachtenmodenschau endete, trafen die Verantwortlichen damit wieder ganz den Geschmack der Besucher. Denn dass es sich lohnt, dafür auf den Reutberg zu kommen, hat sich herumgesprochen: Der Andrang war heuer noch stärker als in den Jahren zuvor.

Und keinesfalls saßen nur Frauen entlang des Laufstegs. Auch zahlreiche Männer waren früh genug gekommen, um sich einen guten Platz zu sichern. August Maerz, Vorstandsvorsitzender der Brauereigenossenschaft, spannte das Publikum nicht lange auf die Folter und eröffnete die Veranstaltung zusammen mit Sachsenkams Bürgermeister Johann Schneil pünktlich.

Rund 50 Models präsentierten die Trachten. Alle Damen und Herren stammen aus der Region und sind im beruflichen Alltag beileibe nicht als Models unterwegs, doch sie erledigten ihre Aufgabe flott und beschwingt. Der Spaß am Auftritt war allen anzusehen.

Und dafür gab es reichlich Beifall vom fachkundigen Publikum. Die Musikkapelle Holzhausen sorgte für mitreißende Musik.

Die Modenschau gliederte sich in drei Teile. Den Anfang machte der Hut- und Stoffladen von Theresia Maerz in Lenggries, gefolgt von Kathrin Heiß („Gwand und Blume“ in Waakirchen) und dem Miesbacher Trachtenhaus von Karl Jäger. Präsentiert wurden Dirndlkleider und Anzüge für festliche Anlässe, Arbeitskleidung und natürlich auch Mode für die Freizeit. Die Auswahl war groß. Mit Interesse begutachteten die Zuschauer auch die Kleidung, die die Models für die zahlreich bevorstehenden Festl zur Schau stellten.

„Jedes Wochenende ist in den kommenden Wochen und Monaten irgendwo was los, da sollte genug Auswahl im Kleiderschrank sein“, meinte zum Beispiel Besucherin Verena und hatte schon einige Favoriten bei der Präsentation entdeckt.

Die Farbpalette der Kleidung war groß. Pastellfarben, aber auch richtig kräftige Töne waren zu sehen. „Einen wirklichen Trend gibt es nicht“, meinte Schneiderin Theresia Maerz und freute sich über den erneut guten Zuspruch im Festzelt. „Der Sommer kann kommen.“

Absolut zufrieden war auch August Maerz: „Trotz einiger Konkurrenz-Veranstaltungen im Umfeld, wie Eishockey und Frühjahrskonzert, das Zelt war voll. Reutberg und Tracht stehen einfach hoch im Kurs.“

 Hans Demmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Lkw steckt in Bahn-Unterführung fest
Beim Durchfahren der Bahnunterführung auf der Sachsenkamer Straße in Bad Tölz hat sich ein Lkw-Fahrer am Dienstagmorgen gründlich verschätzt: Das Gespann blieb hängen. …
Lkw steckt in Bahn-Unterführung fest
Geretsried
Landtagswahl: Hier stellen sich die Direktkandidaten sozialen Fragen
Wie will man dem Pflegenotstand begegnen? Und wie stehen die Kandidaten zur wohnortnahen Geburtshilfe? Fragen wie diesen stellen sich die Direktkandidaten des …
Landtagswahl: Hier stellen sich die Direktkandidaten sozialen Fragen
Highway to hell: Riesenstimmung bei Gaißacher Open Air
Die Bands AY/CY und „Break out‘s“ begeisterten am Samstagabend beim Open Air in Gaißach-Obergries.
Highway to hell: Riesenstimmung bei Gaißacher Open Air
Schwerer Unfall auf B 13: Fünf Verletzte, ein ausgebranntes Auto
Fünf Verletzte und ein ausgebranntes Auto: Ordentlich gekracht hat es am Sonntagnachmittag auf der B13 zwischen Bad Tölz und Lenggries. 
Schwerer Unfall auf B 13: Fünf Verletzte, ein ausgebranntes Auto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.