+
In dem Katalog hat Gerald Ohlbaum mit seinem Team alle Kunstgegenstände aufgelistet, für die man eine Spendenpatenschaft übernehmen kann. 

Sanierung von Kloster Reutberg

Engel suchen Paten

  • schließen

Sachsenkam – Der „Freunde des Klosters Reutberg“ haben nun den Bild-Katalog fertiggestellt, mit dem sie um Spenden für die Sanierung der Kirche werben. Zudem sind weitere Benefiz-Veranstaltungen geplant.

Gerald Ohlbaum blättert stolz durch den fingerdicken Ringhefter, in dem Altar, Fresken, Putten, Bilder und Ornamente abgebildet sind. In mühevoller Kleinarbeit hat der Vorsitzende des Vereins zusammen mit Hans Burger, Thomas Faller und Johann Kunz dokumentiert, für welche Objekte Spenden-Patenschaften möglich sind. Denn hinter der Aktion verbirgt sich der Gedanke, dass es leichter ist, Spenden zu akquirieren, wenn man für einen konkreten Gegenstand Geld geben kann. „Wir haben die Gesamtsumme einfach heruntergebrochen“, erklärt Ohlbaum das systematische Vorgehen.

Der Freundeskreis hat noch einen weiten Weg vor sich. Außen- und Innensanierung der Kirche kosten jeweils rund eine Million Euro. Die Außenkosten übernimmt das Ordinariat, die Innenkosten muss das Kloster selbst aufbringen. Mit Hilfe der Rücklagen und Einnahmen aus Führungen ist hier schon einiges vorhanden, etwa die Hälfte der Kosten. Um die weiteren Gelder aufzubringen, unterstützt der Freundeskreis die Ordensfrauen. Erst wenn insgesamt 700.000 Euro sicher zugesagt sind, wird generell mit den Arbeiten begonnen.

Der Freundeskreis hat Ende April die großen Unternehmen im Landkreis angeschrieben, begleitet von einem Solidaritätsaufruf von Landrat Josef Niedermaier. In Kürze werden mit Unterstützung von Sachsenkams Bürgermeister Hans Schneil konkret die Betriebe im Dorf angeschrieben. Darüber hinaus erhofft sich der Freundeskreis Hilfe von Vereinen und Privatpersonen.

Patenschaft für Engel: 3500 Euro

In dem Katalog ist quasi für jeden Geldbeutel etwas dabei. Man kann die Patenschaft für Kleinobjekte (100 Euro) oder den monatlichen Himmelszirkel (250 Euro) übernehmen oder für die Renovierung einer Kreuzwegstation (1000 Euro), eines Engels (3500 Euro) oder für eine der zahlreichen Putten (zirka 700 Euro) spenden. Auch das Porträt von Sr. Fidelis muss saniert werden (Kosten: 1000 Euro). Die Kosten für die Renovierung der Altäre liegen zwischen 30 000 und 45 000 Euro. Und nicht zuletzt braucht auch das schmiedeeiserne Gitter Hilfe. Hier fehlen zum Beispiel einige Rosetten. Auch die Fenster müssen erneuert werden (Patensumme: 3500 Euro)

Ohlbaum und seine Mitstreiter haben zehn Kataloge angefertigt. Wer eine Patenschaft übernehmen (oder sich daran beteiligen) will, dem werden persönlich die Hintergründe erklärt. „Wir haben auch überlegt, die Unterlagen ins Internet zu stellen“, sagt Ohlbaum. Allerdings habe man Sorge, dass „böse Buben“ entdeckten, welche Kunstschätze in der Kirche zu finden sind.

Alle Objekte, die im Katalog gelistet werden, sind sichtbar – das heißt, beim Kirchenbesuch erkennbar „und nicht oben versteckt im Klausurbereich der Schwestern“, sagt Ohlbaum. Derzeit wird überlegt, wie man den Spendern – sofern sie das wünschen – öffentlich danken könnte, etwa in Form einer Tafel. Wo und wie genau, sei noch in der Diskussion. „Da hat der Denkmalschutz auch noch ein Wörtchen mitzureden.“

Weitere Projekte laufen

Parallel zu dieser Aktion laufen weitere Projekte. Die Klosterverwaltung bemüht sich um öffentliche Fördergelder, und der Freundeskreis plant weitere Benefizveranstaltungen. „Der Vortrag von Anselm Grün Anfang Mai war sehr gut besucht“, berichtet Ohlbaum. Am 15. August findet ein Mariensingen statt, weitere Konzerte sind in Vorbereitung.

Im Kloster Reutberg leben derzeit nur noch zwei Franziskanerinnen, eine davon ist hochbetagt. Immer wieder gibt es Bemühungen, einer anderen Ordensgemeinschaft den Umzug auf den Reutberg vorzuschlagen. Ohlbaum hatte zuletzt Kontakt zu Clarissinnen in Spanien, „doch letztlich haben sie abgesagt“, berichtet der Sachsenkamer. Den Kontakt zu dem Orden in Spanien sei ihm vom Kloster Benediktbeuern vermittelt worden.

Kontakt

Interessenten können sich per Mail an info@freunde-des-kloster-reutberg.de [sic] informieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Next to Nothing“ heute in Lenggries
„Next to Nothing“ heute in Lenggries
Tölzer Eisstadion: Schnuppertag für kleine Puckjäger
Ist Eishockey die richtige Sportart für mich? Um das herauszufinden, können Kinder ab vier Jahre am Dienstag, 28. Februar, oder Donnerstag, 2. März, in die schnellste …
Tölzer Eisstadion: Schnuppertag für kleine Puckjäger

Kommentare