1 von 8
Starke Rauchentwicklung: 65 Rettungsk räfte bekämpften den Bauernhofbrand in Schlehdorf. 
2 von 8
Mit viel Löschschaum und -wasser verhinderten die Feuerwehrmänner, dass die Flammen auf den Stall und das Wohnhaus übergriffen.
3 von 8
65 Rettungskräfte bekämpften den Bauernhofbrand in Schlehdorf. 
4 von 8
65 Rettungskräfte bekämpften den Bauernhofbrand in Schlehdorf. 
5 von 8
65 Rettungskräfte bekämpften den Bauernhofbrand in Schlehdorf. 
6 von 8
65 Rettungskräfte bekämpften den Bauernhofbrand in Schlehdorf. 
7 von 8
Mit Atemschutzgeräten kämpften die Rettungskräfte gegen die Flammen.
8 von 8
Starke Rauchentwicklung: 65 Rettungskräfte bekämpften den Bauernhofbrand in Schlehdorf. Foto: Feuerwehr Kochel

Großeinsatz der Feuerwehr

Bauernhofbrand in Schlehdorf schnell unter Kontrolle

  • schließen

Ein technischer Defekt ist vermutlich schuld daran, dass am Freitagmorgen eine Melkmaschine in Schlehdorf Feuer gefangen hat. Ersten Schätzungen zufolge liegt der Schaden bei 75 000 Euro.

Schlehdorf – Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte am Freitagmorgen zu einem Bauernhofbrand in Schlehdorf aus. Eine Melkmaschine hatte Feuer gefangen.

Einem Autofahrer war die starke Rauchentwicklung laut Polizei als Erster aufgefallen. Er setzte um kurz nach 8 Uhr einen Notruf ab. Wenig später trafen die ersten Rettungskräfte ein. Mit Atemschutzgeräten, Schaum und Löschwasser hatten sie die Flammen bereits um kurz nach 8.30 Uhr im Griff. „Das Wohnhaus ist nicht betroffen“, sagt Hubert Resenberger, Kommandant der Kochler Wehr. Die Werkstatt, in der die Melkmaschine stand, sei aber komplett ausgebrannt.

Die Polizei geht davon aus, dass ein Kurzschluss in der Vakuumpumpe den Brand verursacht hat. Ersten Schätzungen zufolge liegt der Schaden bei 75 000 Euro. Insgesamt waren 65 Rettungskräfte der Feuerwehren Schlehdorf, Kochel und Großweil im Einsatz. Sie gaben schnell Entwarnung, sodass ihre Kollegen aus Murnau und Penzberg zum Teil noch auf dem Weg zum Einsatzort wieder umkehrten.

Bei Bauernhofbränden werden in der Regel sehr viele Einsatzkräfte alarmiert, erklärt Christian Offner, Kommandant der Schlehdorfer Wehr. Denn gerade auf Bauernhöfen gebe es viel brennbares Material. „Außerdem geht man davon aus, dass Tiere gerettet werden müssen“, sagt Offner. Das war in diesem Fall nicht nötig, dem Vieh drohte zu keinem Zeitpunkt Gefahr. Die Feuerwehren hatten den Brand löschen können, ehe die Flammen auf den Stall und das Wohnhaus übergegriffen hatten. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Frontal-Crash auf B13: So ist der schlimme Unfall passiert
Bei einem Verkehrsunfall im Holzkirchner Ortsteil Kurzenberg ist am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr eine Person schwer verletzt worden. Eine zweite erlitt nur leichtere …
Frontal-Crash auf B13: So ist der schlimme Unfall passiert
Vom Navi auf Nebenstrecke geleitet? Lastwagen kippt bei Unterbuchen um
Er hatte tonnenweise Solarpaneele geladen und war von Bremen auf dem Weg in Richtung Italien. Am Samstagnachmittag kippte der Lkw zwischen Königsdorf und Unterbuchen um. …
Vom Navi auf Nebenstrecke geleitet? Lastwagen kippt bei Unterbuchen um
Sachsenkam
Lichter leuchten fürs Kloster Reutberg
Rund 120 Menschen haben am Freitagabend ein leuchtendes Zeichen für den Erhalt des Konvents im Kloster Reutberg gesetzt.
Lichter leuchten fürs Kloster Reutberg
Bad Tölz
Unfall am Tölzer Isarkai: Reifen geplatzt, Kontrolle verloren
Einem Autofahrer aus Reichersbeuern ist am Dienstagabend unter der Fahrt der Reifen geplatzt. Dadurch verlor er die Kontrolle über seinen BMW.
Unfall am Tölzer Isarkai: Reifen geplatzt, Kontrolle verloren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.