+
Schülerinnen aus der Klasse 8b führten bei der Adventsfeier in der Turnhalle eine Volksweise aus Niederösterreich auf. Auch die anderen Klassen hatten sich schöne Beiträge einfallen lassen.  

Realschule Schlehdorf

Schülern ist Abschluss garantiert

Schlehdorf – Die Realschule Schlehdorf hat ein schönes Weihnachtsgeschenk bekommen: Das Ordinariat hat mitgeteilt, dass alle eingeschriebenen Schüler ihren Abschluss machen können – auch, wenn 2016 die Anmeldezahl wieder nicht erreicht wird.

Die positive Nachricht überbrachte Schulleiter Manfred Ilitz jetzt bei der Adventsfeier der Schule in der Turnhalle. Kinder, Lehrer, Eltern und Verwandte waren begeistert. „Das ist eine sehr schöne Nachricht für uns“, freute sich Ilitz.

Wie berichtet, hat die Schule heuer im September nicht die notwendige Anmeldezahl für die fünfte Klasse erreicht. Statt 50 sind es nur 47 Kinder. Schafft man die 50 auch im September 2016 nicht, wird die Schule nach einer Übergangszeit geschlossen. Allerdings: gibt es 50 Anmeldungen, ist alles wieder gut. Denn erst, wenn in zwei aufeinanderfolgenden Jahren diese Zahl nicht erreicht wird, droht die Schließung.

Auf dieser Basis willigte das Ordinariat in München im Jahr 2013 ein, die Schule weiter zu betreiben. Die Nachricht, die jetzt der Schule überbracht wurde, „ist eine Lockerung der Auflagen“, zeigt sich Ilitz dankbar. Denn bislang stand nicht fest, dass alle Kinder noch den Abschluss in Schlehdorf machen können, würde die notwendige Anmeldezahl zwei Jahre in Folge nicht erreicht. „Aber jetzt haben alle eingeschriebenen Schüler eine Garantie“, freut sich Ilitz.

„Wir möchten damit zum Ausdruck bringen, dass wir weiterhin zu Schlehdorf stehen“, sagt Bettina Göbner, Pressesprecherin des Ordinariats. Die Nachricht solle auch ein Signal an die Eltern sein, dass Schlehdorf eine Zukunft habe. Werden die Anmeldezahlen aber trotzdem nicht erreicht und die Schule infolgedessen geschlossen, müsse man über die „grundsätzlichen Rahmenbedingungen noch sprechen“, so Göbner. Ein Abschluss sei aber auf jeden Fall garantiert.

Dass das Ordinariat Schlehdorf eine Zukunft gibt, drückt sich übrigens nicht nur in Worten aus, sondern auch in Zahlen: Im Sommer wurden für 65 000 Euro 58 neue Computer-Arbeitsplätze eingerichtet. Und 50 000 Euro flossen unter anderem in Kletterparcours sowie in Renovierungen im Innen- und Außenbereich.

Angesichts der Tatsache, dass das gesteckte Ziel von 50 Neuanmeldungen heuer um drei Kinder verfehlt wurde, will Schlehdorf 2016 kräftig die Werbetrommel rühren. Laut Rektor Ilitz will die Schule zusätzlich zum Tag der offenen Tür am 27. Februar noch zwei „Schnupper-Freitage“ Anfang/Mitte März anbieten. An diesen Nachmittagen können Viert- und Fünftklässler mit ihren Eltern die Schule und einen Probeunterricht besuchen sowie Wahlfächer kennenlernen.

Vor Weihnachten kommt übrigens „Superstar“ Aneta Sablik nochmal nach Schlehdorf. Die Gewinnerin von „Deutschland sucht den Superstar“ (Staffel 2014) hatte im Oktober ein Benefiz-Konzert zugunsten eines Aids-Projekts der Missions-Dominikanerinnen gegeben. Jetzt kommt die Sängerin am Dienstag, 22. Dezember, um 10 Uhr zur Scheckübergabe: rund 2000 Euro kamen bei dem Konzert zusammen. Auch der Elternbeirat wird noch einen Scheck übergeben. Und dann gibt es etwas Besonderes: Aneta gibt kein Konzert, sondern singt über die Lautsprecheranlage der Schule. „Das wird sicher unvergesslich“, so der Rektor. Christiane Mühlbauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Falscher Polizist fliegt auf
Nicht auf den Leim gegangen sind zwei Kochlerinnen einem Trickbetrüger. Sie fielen auf den falschen Polizisten nicht herein.
Falscher Polizist fliegt auf
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
„Wir werden dich vermissen, Harry“
Mit einer Feier wurde der Direktor des Tölzer Gymnasiums, Harald Vorleuter, verabschiedet.  Er wird künftig Ministerialbeauftragter für die Gymnasien in Oberfranken sein.
„Wir werden dich vermissen, Harry“

Kommentare